Was sind die Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung?

Kohlenmonoxidvergiftungen sind ein echtes Gesundheitsrisiko. Kohlenmonoxid (CO), in Englisch „carbon monoxide“ ist ein farbloses, geruchloses, geschmackloses und nicht reizendes, potenziell tödliches Giftgas. Deshalb es wichtig, die Symptome einer CO-Vergiftung zu erkennen. Von einfachen Kopfschmerzen bis hin zum Bewusstseinsverlust, der zum Tod führen kann, sind diese Symptome zahlreich und potenziell sehr ernst.

Verschiedene Symptome, deren Schweregrad abhängt von die Dauer der Exposition

CO ist das Gas, das jedes Jahr die meisten Vergiftungen verursacht: Allein in Deutschland gibt es jedes Jahr etwa 4.000 Vergiftungen, von denen die meisten im Winter auftreten, wenn die Heizungen auf Hochtouren laufen und es an Belüftung mangelt. Sie ist somit die Hauptursache für der Vergiftungen in den Industrieländern, daher ist es wichtig, die Symptome einer Vergiftung durch Kohlenmonoxid zu kennen.

Kohlenmonoxid ist nicht nur schädlich für den Körper (sowohl von Menschen als auch von Säugetieren), sondern breitet sich auch schnell in der Umwelt aus und steigt nicht wie Rauch auf, da es sich mit der Luft vermischt.

Viele Symptome, die Alarm schlagen sollten

Was passiert eigentlich, wenn man diesem Gas ausgesetzt ist? Von dem Moment an, in dem es von einer Person eingeatmet wird, beginnt es den Sauerstoff im Blut, der sich an die roten Blutzellen Hämoglobin haftet, zu ersetzen. Dieser Prozess verläuft schnell, und bevor die ersten Symptome und Beschwerden auftreten, ist es unmöglich zu merken, dass man das Gas einatmet, denn CO ist geruchs- und geschmacksneutral und nicht reizend.

Doch schon bald treten bei Betroffenen die ersten Symptome und Beschwerden einer Vergiftung durch carbon monoxide auf: Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Sehstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel, grippeähnliche Symptome, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit, usw. Diese Störungen sind alles andere als harmlos, vor allem im Winter in einem geschlossenen und beheizten Raum.

Bei einer Kohlenmonoxidvergiftung zählt jede Minute

Sobald eines dieser Symptome auftritt, insbesondere wenn die Heizung eingeschaltet ist, sollten Sie sich Sorgen machen und die Diagnose annehmen, dass Sie vergiftet wurden. Je länger sie dem Gas ausgesetzt sind, desto schwerwiegender sind die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, weshalb keine Zeit verschwendet werden sollte.

Die Symptome sind von Mensch zu Mensch und von Situation zu Situation unterschiedlich, so dass sie nicht nach einer bestimmten Reihenfolge müssen. Man sollte daher nicht annehmen, dass es sich um keine ernsthafte Erkrankung handelt, weil die ersten Symptome nicht so schwerwiegend sind (Kopfschmerzen und Schwindel treten schließlich oft auch durch andere Beschwerden am Körper auf).

Schätzungen zufolge kann eine Kohlenmonoxidvergiftung in einem geschlossenen Raum ohne jegliche Maßnahmen eine Person innerhalb einer Stunde töten. Dies macht es zu einem der gefährlichsten Gase im heutigen Alltag.

Netatmo Info

Die Hauptursachen für kohlenmonoxidbedingte Unfälle und Vergiftungen sind die unzureichende Absaugung der Verbrennungsabgase, mangelnde Belüftung des Raums, in dem sich das Gerät befindet, und schlechte Wartung des Geräts. Da nicht genügend Sauerstoff für eine richtige Verbrennung vorhanden ist, entsteht statt Kohlendioxid Kohlenmonoxid, einem sich ähnelnden, aber noch giftigerem Gas. Denn letzteres ist in geringer Konzentration bereits viel gefährlicher als das bekanntere Kohlendioxid („carbon dioxide“ in Englisch

Wie kann man eine Kohlenmonoxidvergiftung vermeiden?

Um die Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, was CO ist und wie man sich davor schützen kann.

Das giftige Gas kann bei der Verbrennung von Holz (Scheitholz, Pellets, usw.), Gas (Butan, Propan, Erdgas, usw.), Kohle, Öl, Benzin oder Heizöl entstehen. Heizgeräte sind daher am häufigsten betroffen, obwohl sie nicht die einzigen sind, die eine solche Situation verursachen können (Generatoren, Herde, Heizkessel, Warmwasserboiler oder Autos können ebenfalls Emissionen verursachen).

Begrenzung des Risikos einer unvollständigen Verbrennung durch Wartung der Geräte

Glücklicherweise entsteht nicht bei jeder Verbrennung carbon monoxide (oder die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung). Sie ist das Ergebnis einer unvollständigen Verbrennung, die durch schlechte Handhabung oder ungeeignete Verwendung von Feuerungsanlagen oder Brennstoffen entstehen kann, sowie der mangelnden Wartung von Abgaswegen und Schornsteinen.

Es wird daher dringend empfohlen, zur Begrenzung der mit Kohlenmonoxid verbundenen Risiken, die Wartung von Haushaltsgeräten und Heizungsanlagen, insbesondere von älteren Geräten, aufrecht zu erhalten und zu verbessern.

Installation eines Detektors für Kohlenmonoxid

Wenn Sie eine Heizung oder ein Gerät haben, das carbon mononxide ausstoßen kann, ist es eine gute Idee, einen CO-Gasdetektor anzuschaffen, um eine Kohlenmonoxidvergiftung zu verhindern. Neben des Gefühls eines beruhigten Gewissens warnt es Sie bei Überschreitung des Grenzwertes mit einem schrillen Alarm.

Indem Sie den Melder an einer Wand in Augenhöhe, zwischen 1 und 3 Metern von der Feuerquelle entfernt, anbringen, werden die meisten Detektoren Sie verlässlich vor Vergiftungen schützen.

Natürlich dienen die oben erwähnten Symptome auch als Warnung… aber es ist immer besser, dies zu vermeiden und so früh wie möglich vor der CO-Emission in einem Raum gewarnt zu werden.

Netatmo Info

Der CO-Detektor ist die einzige Möglichkeit, das Gas zu erkennen, bevor die ersten Symptome sich bemerkbar machen.

Was ist im Falle einer Kohlenmonoxidvergiftung zu tun?

Sobald die ersten Symptome auftreten und ein Zusammenhang mit Kohlenmonoxid festgestellt wird, ist schnelles Handeln dringend erforderlich. Das Umweltbundesamt bietet dazu mehrere Empfehlungen zur Bekämpfung von Kohlenmonoxidvergiftungen (bevor Sie die Symptome spüren):

  • Lüften Sie die Räumlichkeiten so schnell wie möglich, indem Sie Türen und Fenster weit öffnen

  • Schalten Sie, wenn möglich, alle mit Brennstoff betriebenen Geräte im Gebäude aus
    (denn das Gas kann aus Ihrer Wohnung, aber auch aus einer benachbarten Wohnung stammen)

  • Evakuieren Sie die Räumlichkeiten so schnell wie möglich, kein Bewohner sollte den Gefahren ausgesetzt bleiben

  • Rufen Sie die Feuerwehr unter 112

  • Warten Sie auf den Rat eines Heizungsfachmanns oder der Feuerwehr, bevor Sie die Räumlichkeiten wieder betreten

Wenn Sie diese Anweisungen befolgen, sollten Sie in der Lage sein, die Symptome und Risiken einer Intoxikation durch Kohlenmonoxid zu begrenzen. Aber natürlich sollte keine Zeit verschwendet werden, und genau hier kann ein Detektor Leben retten.

Niemand ist vor einer Kohlenmonoxidvergiftung geschützt. Es gibt zwar Methoden zur Vorbeugung, doch ist unabhängig von der Art der Heizung Wachsamkeit geboten. Achten Sie in der Winterzeit auch immer auf die verschiedenen Symptome einer CO-Vergiftung