Warum sollte man einen Kohlenmonoxidmelder installieren?

In Deutschland erleiden jedes Jahr fast 4.000 Menschen eine Kohlenmonoxidvergiftung (CO), die durch einen funktionierenden Kohlenmonoxid-Melder hätte verhindert werden können. Dieses giftige Gas ist in der Tat nicht wahrnehmbar: farblos, geruchlos, geschmacklos und nicht reizend. Zum Glück gibt es ein Gaswarngerät“ mit Alarm die Leben retten können.

Was ist ein Kohlenmonoxidmelder?

Ein Melder für Kohlenmonoxid ist ein Sicherheitssystem, das heute in vielen Haushalten eingesetzt wird. Dieses nützliche Gerät ist mit einem Alarm ausgestattet, der ertönt, sobald er feststellt, dass die Konzentration an Kohlenmonoxid im Raum überschritten wurde.

Der Warnmelder wird in simpler Montage einfach in der Wohnung an der Wand oder Decke angebracht, und analysiert kontinuierlich die Raumluft. Das dauert meistens nur einige Minuten. Um effizient zu arbeiten, sollte man ihn idealerweise im selben Raum anbringen, indem es Feuer- und Brandquellen gibt, möglichst in einem Abstand von 1 bis 3 Metern von der Quelle, und zwar am besten horizontal montiert. Da Kohlenmonoxid so gefährlich ist, ist es angebracht, einen Melder für Kohlenmonoxid zu installieren, wenn Sie ein Verbrennungsgerät wie eine gas- oder ölbetriebene Heizung oder HHerd verwenden.

Der Melder für Kohlenmonoxid ist in Deutschland jedoch nicht vorgeschrieben. Dies kann jedoch im Falle von unentdeckten Kohlenmonoxidquellen sehr nützlich sein und auch im Alltag ein beruhigenderes Gefühl geben. Und selbst wenn Sie kein Gerät haben, das Kohlenmonoxid ausstößt, könnten es Ihre Nachbarn sein: in einem Haus mit mehreren Wohnungen kann das Gas selbst in geringer Konzentration auch schnell in andere Wohnungen gelangen.

Netatmo Informationen: Ein Melder für Kohlenmonoxid muss nicht gewartet werden, wenn er einmal installiert ist. Man muss nur beachten, den Warnmelder jedes Jahr einmal zu testen und den Akku beziehungsweise die Batterie nach genügend Kapazität zu überprüfen.

Netatmo Info

Ein Melder für Kohlenmonoxid muss nicht gewartet werden, wenn er einmal installiert ist. Man muss nur beachten, den Warnmelder jedes Jahr einmal zu testen und den Akku beziehungsweise die Batterie nach genügend Kapazität zu überprüfen.

Warum ist Kohlenmonoxid ein gefährliches Gas für Ihre Gesundheit?

Um wirklich alles über den Melder für Kohlenmonoxid zu wissen, ist es wichtig zu kennen, welcher Stoff das eigentlich genau ist.

Was ist Kohlenmonoxid?

Kohlenmonoxid (CO), nicht zu verwechseln mit Kohlendioxid (CO2), ist ein Gas, das man weder sehen noch riechen kann, das aber in hoher Konzentration in der Luft in einem geschlossenen Raum oder bei längerem Einatmen giftig, teilweise sogar tödlich ist. Wir sprechen hier von der gasförmigen Version des Moleküls, das aus einem Kohlenstoffatom (C) und einem Sauerstoffatom (O) besteht.

Er kann durch bei der Verbrennung von Holz, Gas wie Butan, Propan oder Erdgas, Kohle und allen möglichen brennbaren Erdölprodukten wie Benzin oder Heizöl entstehen. Aus diesem Grund können nicht nur Geräte fürs Heizen die Ursache sein: Auch Autos, Motorräder, Generatoren, ein Kamin und Kohlenbecken sollten durch Warnmelder überwacht werden. Bestenfalls sollte man daher einen solchen Melder in fast jedem Raum des Hauses anbringen.

Aber nicht bei jeder Verbrennung entsteht Kohlenmonoxid. Die Ursache ist eine unvollständige Verbrennung des Brennstoffs, d. h. eine "schlechte" Verbrennung, die durch unsachgemäße Handhabung oder Verwendung der Verbrennungsanlagen oder durch mangelnde Wartung der Abgaswege verursacht werden kann. Auch veraltete oder unzureichend gewartete Haushaltsgeräte und Heizungen können Emissionen des Stoffes verursachen.

Kohlenmonoxid ist die häufigste Ursache für Vergiftungen in den Industrieländern

Kohlenmonoxid ist daher ein Problem, weil es nicht nur schädlich ist, sondern sich auch schnell in der Umwelt ausbreitet, was einer der Gründe dafür ist, dass es in den Industrieländern lange Zeit die Hauptursache für jährliche Statistik im Bereich „Vergiftung“ war. Einmal eingeatmet, verdrängt Kohlenmonoxid schnell den Sauerstoff im Blutkreislauf und verursacht innerhalb kurzer Zeit Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und sogar Bewusstlosigkeit.

Sobald sie geringste Symptome wie Kopfschmerzen bemerken, sollte dies bei Ihnen innerlich einen Alarm auslösen, vor allem, wenn Sie in Ihrem Haus eine Heizung verwenden. Das hochgiftige Kohlenmonoxid verursacht die meisten Unfälle in der Winterzeit (im Allgemeinen von September bis März).

Daher ist es wichtig, vor dem Winter einen solchen Gasmelder in der Wohnung zu installieren, damit Sie bei der geringsten Konzentration an Kohlenmonoxid durch einen Alarm gewarnt werden können.

Wie funktioniert dieser Gasmelder im Gegensatz zu einem Rauchmelder?

Der Kohlenmonoxidmelder ist kein Rauchmelder, da es sich nicht um das gleiche Gas handelt, das vom Sensor analysiert wird.

Das Funktionsprinzip eines Kohlenmonoxidmelders, der einen Alarm auslöst, sobald eine zu hohe Konzentration an Kohlenmonoxid in der Luft festgestellt wird, beruht auf einem elektrochemischen Prinzip.

In der Praxis reagiert eine chemische Lösung im Inneren des Geräts auf Kohlenmonoxid, wenn sie einen kritischen Schwellenwert erreicht. Der Sensor erzeugt dann einen Ton, einen Alarm, der ein nicht nachweisbares Gas unüberhörbar macht.

Der Melder für Kohlenmonoxid ist also ein wirksames Gerät, ein echtes Sicherheitssystem mit einem leistungsstarken Sensor, der vor jeglichem Risiko eines Brandes oder einer Gasvergiftung schützt.

Netatmo Informationen: Ein Kohlenmonoxidalarm klingt anders als ein Rauchalarm, so dass sie im Falle des Alarms unterschieden werden können. Die beiden Geräte warnen nämlich nicht vor demselben Gas.

Netatmo Info

Ein Kohlenmonoxidalarm klingt anders als ein Rauchalarm, so dass sie im Falle des Alarms unterschieden werden können. Die beiden Geräte warnen nämlich nicht vor demselben Gas.

Wie wählt man den besten Kohlenmonoxidmelder aus?

Hochwertig, häufig gekauft, zuverlässig, erschwinglich, kabelgebunden oder kabellos, batteriebetrieben oder akkubetrieben… wenn es um Preis, Funktionsumfang und Lieferung eines Melders für Kohlenmonoxid geht, mangelt es nicht an Auswahl. Es ist für jeden etwas dabei, obwohl die meisten kostengünstig und sehr effektiv sind. Die Lebensdauer der Geräte beträgt zwischen 3 und 10 Jahren.

Jedes Produkt ist anders, obwohl einige vernetzte und intelligente Modelle eine bessere Erkennung und einen umfassenderen Schutz bieten. Manche Artikel sind sogar fähig, auf dem Display des Smartphones in Echtzeit anzeigen, ob es Gefahr einer Vergiftung gibt. Das ist besonders nützlich, sollte man gerade nicht zuhause sein. Die meisten Marken bieten eine ausführliche Beschreibung für ihren Sensor an. Oft gibt es auch noch einen kostenlosen Service dazu, der einem noch einmal erklärt, wie man den Gasmelder richtig in der Wohnung montiert und installiert, in welchem Abstand er zum Kamin zum Beispiel stehen sollte oder welche Dinge man für die Sicherheit sonst noch beachten sollte.

Um das richtige Produkt unter den verschiedenen Geräten auszuwählen, ist in der Regel nur ein wenig Recherche erforderlich. Es gibt viele Geräte für Kohlenmonoxid auf dem Markt, jedes Gerät ist relativ ähnlich und jedes Produkt erhöht die Sicherheit durch die Überwachung der Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft.

Die regelmäßige Wartung von Heizungsanlagen und -geräten ist eine Grundvoraussetzung, um die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung zu bekämpfen. Es ist jedoch angebracht, einen Kohlenmonoxid-Melder zu verwenden, der dank seines Sensors ein Höchstmaß an Sicherheit und echten Schutz vor diesem schädlichen Gas in hoher Konzentration bietet.