Was ist eine Ölheizung oder ein Ölofen?

Die Ölheizung (meist ein Ölofen) wird auf Grund seiner Schadstoffemission bei der Verbrennung immer unbeliebter. Obwohl der Ölofen nicht ökologisch ist, heizt er dennoch wirtschaftlicher als andere Heizmethoden. Daher wird er immer noch in vielen Häusern verwendet. Die Vorreiter des Heizofens heizten auch schon unsere Vorfahren noch vor der Existenz der Elektrizität, aber womöglich ist es an der Zeit ihn auszutauschen.

Die verschiedenen Typen von Ölheizungen

Häusliche Ölheizung oder mobile Zusatzheizung?

Ölheizungen können in 2 Hauptkategorien eingeteilt werden: Zum einen in das Heizen mit Haushaltsöl und zum anderen mobile Zusatzheizungen (Docht- oder Elektroöfen).
Zunächst gibt es die Heizung mit Heizöl, bei der entweder Einzelöfen oder Heizölkessel verwendet werden, die an Heizkörper oder an eine Fußbodenheizung mit heißem Wasser angeschlossen werden.

Somit kann die Ölheizung, welche auch als Raumheizung funktioniert, das desodorierte Öl zur Verbrennung verwendet. Diese Art von Ölofen werden als Unterstützung für die Hauszentralheizung verwendet, sollte aber nicht in einem Wohnzimmer eingesetzt werden.

Dochtofen oder elektronischer Ölofen?

  • Der Dochtofen

Ein Dochtofen (oder Einzelverbrennungsofen) ist sehr einfach zu handhaben und funktioniert zudem als unabhängiger Ölofen. Diese Ölöfen werden oft als sehr rudimentär beschrieben. Der Dochtkocher ist in der Tat ein praktisches Gerät, da er mit R20-Batterien betrieben wird (zusätzlich zum Öl). Der Einstiegspreis des Dochtofens liegt bei 100 € und ist daher sehr günstig.

Allerdings verströmt der Dochtkocher einen starken Geruch, verbraucht mehr Energie als ein elektronischer Kocher, heizt sich stark auf und erfordert regelmäßigen Wechsel von Docht- und Anzünder. Es gibt jedoch eine leicht verbesserte Version des Dochtofens, den Laminar- oder Doppelverbrennungsofen, der komfortabler, umweltfreundlicher und leistungsfähiger ist als der Einfachverbrennungs-Dochtofen.

  • Der elektronische Herd

Der elektronische Herd ist an sich technologisch fortschrittlicher. Zudem ist er komplexer, präziser und seine Regulierung ist viel fortschrittlicher als bei einem Ofen mit einfachem oder doppeltem Verbrennungsdocht. Einfach mit einem Thermostat programmierbar heizt er den Raum sehr schnell auf. Ungeachtet dessen benötigt der elektronische Ofen einen Netzanschluss und ist zudem wesentlich teurer.

Netatmo Info

Bei einer großen Anzahl von Ölheizungen und Ölöfen ist es möglich, einen intelligenten Thermostat von Netatmo zu installieren, mit dem Sie die Nutzung besser regulieren, programmieren und optimieren können. Dieser einfach zu installierende Thermostat spart Ihnen Zeit, Energie und Geld auf Ihrer Rechnung. Zudem schonen Sie mit ihm die Umwelt.

Vor- und Nachteile einer Petroleumheizung oder eines Ofens

Vorteile der Ölheizung

  • Die von einem 3000-W-Ölofen erzeugte Wärme ist interessant, weil sie leicht einen Raum oder eine Reihe von Räumen von 75 Kubikmetern beheizen kann. Somit wäre es ein leichtes Spiel, einen 30 m² großen Raum mit einer 2,5 Meter hohen Decke zu beheizen
  • Sehr niedriger Preis für Dochtöfen und mittlerer Preis für elektronische Öfen
  • Öl befindet sich im mittleren Preissegment der verschiedenen Energien
  • Ziemlich einfach zu bedienen, sowohl bei der Inbetriebnahme als auch während des Betriebs für alle Arten von Ölöfen;
  • Schnelles Aufheizen, da die Wärme in den Raum eindringt, sobald sie brennt.

Nachteile der Ölheizung

  • Hohe Umweltbelastung durch den hohen CO2-Ausstoß, lässt giftige und schädliche Stoffe in der Luft frei (besonders bei einen Dochtofen)
  • Steigendes Gesundheitsrisiko bei regelmäßigem Gebrauch in Wohnräumen
  • Vergiftungsgefahr, insbesondere Kohlenmonoxidvergiftung im Falle einer Fehlfunktion
  • Sorgt für Gerüche in Wohnräumen, außer bei der Verwendung von desodoriertem Petroleum
  • Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einige Petroleumöfen schwärzen nahegelegene Oberflächen und fördern Feuchtigkeit
  • Der Preis für Heizöl steigt stets an

Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen für die Verwendung einer Petroleumheizung

Die Regierung, einige nationale Agenturen und Hersteller von Ölheizungen geben Empfehlungen zur Verwendung von Ölöfen. Hierbei ist es unabdingbar diese Regelungen zu befolgen, um nicht nur ihre eigene Gesundheit, aber auch die Umwelt zu beschützen.
Wie bereits erwähnt, ist die Verwendung von Ölheizungen umweltschädlich und sogar giftig aufgrund der Stoffe, die bei der Verbrennung von Öl entstehen. Es ist zu beachten, dass die Heizungsanlage bei dieser Verbrennung heimisches Heizöl aus der Raffination von Rohöl verbrennt. Es ist ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, dem Additive und Farbstoffe zugesetzt werden.

Somit handelt es sich hierbei um einen fossilen Energieträger, der sowohl brennbar als auch sehr schädlich für die Umwelt und den Menschen ist. Er wird als mögliches Karzinogen eingestuft, da bei seiner Verbrennung viele umweltschädliche Stoffe in die Luft als auch in das Wasser freigesetzt werden.

Ein Ölofen sollte daher idealerweise als Zusatzheizung in einem Raum eingesetzt werden, indem nicht viel Zeit verbracht wird, wie beispielsweise in einer Garage, einem Keller oder einer Werkstatt oder Waschküche. Es wird außerdem dringend empfohlen, diesen Raum regelmäßig zu lüften.

Die dauerhafte Heizung durch einen Kerosinkocher bringt dadurch echte Gesundheitsrisiken mit sich, egal ob mit Docht oder elektrisch. Daher sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Das Umweltbundesamt in Deutschland ändert stetig die Anforderungen für Ölöfen und kategorisiert diese als sehr umweltschädlich. Insbesondere ältere Öfen unterliegen strikten Auflagen.

Netatmo Info

Um Risiken, Umweltverschmutzung und Energieverbrauch zu begrenzen, sollte der intelligente Thermostat von Netatmo an Ihre Ölheizung installiert werden, so dass sie nur dann heizt, wenn sie wirklich benötigt wird.

Preis für eine Ölheizung oder einen Ölofen

Ein Ölofen ist ein relativ wirtschaftliches Heizsystem, da sein Brennstoff 10 bis 40 % billiger ist als Strom. Dieser ist aktuell die teuerste Energie auf dem Markt. Trotzdem bliebt Öl teurer als Holzpellets.

Der Anschaffungspreis eines solchen Heizsystems liegt zwischen 100 und 1.000 €, je nach Typ, Leistung, Autonomie und Technologie des Geräts. Der Dochtkocher ist der Billigste aller Ölöfen. Dieser kann gerade auf Amazon sehr billig erworben werden. Der elektronische Kerosinkocher ist teurer, aber empfehlenswert.

Bei Ölheizkesseln, die als Zentralheizung dienen, liegt der Preis meist zwischen 4.000 und 5.000 Euro.

Je niedriger der Preis der Ölheizung, desto umweltschädlicher, geruchsintensiver und gefährlicher ist sie. Vermeiden Sie daher nach Möglichkeit Einsteigergeräte (z. B. Dochtkocher) welche nur um die hundert Euro kosten und bevorzugen sie elektronische Petroleumkocher. Auf Amazon gibt es eine besonders große Auswahl, von der sie nur profitieren können.

Die Ölheizung bildet den Kontrast zur fortschrittlichen Energie- und Ökowende. Es hat gewisse Vorteile, aber es liegt an Ihnen, diese gegen die gravierenden Nachteile abzuwägen: Sind die bescheidenen Einsparungen es wert, zwischen Verschmutzung, Gefahr und Unbehagen zu leben?