Was ist ein Trägheitsheizkörper?

Trägheitsheizungen unterscheiden sich von Heizkörper, besonders jenen die mit Warmwasser betrieben werde. Sie sind technologisch fortschrittlicher, effizienter, sparsamer, elektrisch und werden nicht an das Zentralheizungssystem des Hauses angeschlossen. Wie ihr Name schon sagt, haben sie eine hervorragende Trägheit: Sie speichern Energie, die sie beim Abschalten des Heizkörpers wieder abgeben. Ihr Hauptvorteil ist daher weiche Wärme und großer thermischer Komfort.

Der Trägheitsheizkörper, eine sehr beliebte elektrische Heizung

Nicht alle elektrischen Heizkörper sind gleich, denn viele sind sehr energieaufwendig. Der Trägheitsheizkörper unterscheidet sich von anderen elektrischen Heizkörpern, da er effizienter ist, weniger Energie verbraucht und dadurch sogar Geld spart.

Wie funktioniert ein elektrischer Trägheitsheizer?

Ein Trägheitsheizkörper erwärmt die Luft durch Konvektion, dann wird diese über einen elektrischen Widerstand akkumuliert und ein Heizkern erwärmt die erzeugte Wärme, bevor sie an die Wände abgestrahlt wird. Dieser Heizkern sorgt für die Konservierung der Wärme des Heizkörpers. Dieser kann aus Gusseisen, Stein, Keramik (die beste Option) oder einem anderen feuerfesten Material bei "fester" oder "trockener" Trägheit hergestellt werden.
Der Heizkern des Trägheitsheizkörpers kann aber auch eine Wärmeträgerflüssigkeit für eine „flüssige“ Trägheit sein: Dies ist der Fall bei Ölbad- oder Fluid-Trägheitsheizkörpern. Im Allgemeinen hat die Wärmeträgerflüssigkeit eine geringere Trägheit als die "trockene" Trägheit. Daher haben Trägheitsheizungen, die dieses Prinzip verwenden, eine geringere Leistung.

Schließlich wird die im Heizkern von Trägheitsstrahlern gespeicherte Wärme freigesetzt und in Form von Infrarotstrahlung, für eine homogene und anhaltende Wärme, verbreitet.

Wie wählen Sie Ihre Trägheitsheizung aus?

In Wohnungen und Häusern immer beliebter werdend, werden Trägheitsheizungen oft als Zusatzheizung, aber auch in einigen Wohnräumen als Hauptheizsystem eingesetzt.
Bei der Auswahl zwischen den verschiedenen Modellen von Trägheitsheizungen ist zu beachten:

  • Die Beschaffenheit des zu beheizenden Raums: Die Wärme, die in einer Küche zugeführt werden muss, ist eine andere als die, die in einem Wohnraum verbreitet werden muss;
  • Das Volumen des zu beheizenden Raumes, denn je größer der Raum, desto größer muss die Oberfläche des Trägheitsstrahlers sein;
  • Der Platz, den Sie für die Installation des Heizkörpers haben;
  • Ihr Budget.

Wie lange hält eine Trägheitsheizung?

Die Lebensdauer eines Trägheitsheizers ist ziemlich lang, da es sich um ein langlebiges und robustes Gerät handelt. Während bestimmte Faktoren diese Lebensdauer beeinflussen, ist eine gute Erstinstallation (in Übereinstimmung mit Normen, guter Praxis und den Empfehlungen des Herstellers) entscheidend für die Langlebigkeit.

Wählen Sie eine Marke, die für ihre elektrische Heizung, dessen Trägheit gewährleistet und ebenfalls eine hohe Qualität bietet, aber auch Möglichkeiten für Reparaturen anbietet. Obwohl für die ordnungsgemäße Funktion des Trägheitsheizers eigentlich keine Wartung erforderlich ist, kann regelmäßiges Reinigen und Abstauben seiner Wärmestrahler dessen Lebensdauer verlängern.

Wie viel Leistung für eine Trägheitsheizung?

Im Allgemeinen wird mit einem elektrischen Trägheitsheizer der auf 1.000 Watt lauft, eine gut isolierten 15 m2 großer Raum auf eine Temperatur von 20°C aufgeheizt. Bei rauen klimatischen Bedingungen im Freien müssen Sie mit etwa 2.000 Watt rechnen, um die gleiche Wärme zu erreichen.

Netatmo Info

Verbessern Sie Ihren Komfort und reduzieren Sie Ihren Stromverbrauch mit dem Muller Intuitiv Anschlussmodul für elektrische Heizkörper von Netatmo! Regulieren Sie die Temperatur automatisch mit der Synchronisation der elektrischen Heizkörper, um nur dann zu heizen, wenn es wirklich notwendig ist.

Der Zweikern-Trägheitsstrahler: Weniger Trägheit für schnelleres Aufheizen

Der Zweikern-Trägheitsheizer ist die fortschrittlichste Technologie im Bereich der elektrischen Heizung. Er bietet eine etwas geringere Trägheit als ein herkömmlicher einadriger Trägheitsheizkörper, ermöglicht es jedoch, den Raum viel schneller mit Wärme zu füllen: einige Minuten im Gegensatz zu mehr als 30 Minuten im Allgemeinen.

Es ist auch die teuerste Technologie, was angesichts der Geschwindigkeit, mit der dieser elektrische Trägheitsstrahler seine Wärme in den Raum abgibt, verständlich ist!

Vor- und Nachteile des Trägheitsstrahlers

Was sind die Vorteile eines elektrischen Durchlauferhitzers?

  • Unvergleichliche Trägheit: Wärme wird gespeichert und dann effizient umverteilt;
  • Ein großer thermischer Komfort dank der Diffusion einer weichen Wärme;
  • Keine Verbrennung oder Staubverdrängung;
  • Energieeinsparung;
  • Schnelle Aufheizgeschwindigkeit für Zweikern-Trägheitsheizkörper;
  • Ein günstiger Einstiegspreis;
  • Gleichmäßige Temperatur und Wärme vom Boden bis zur Decke unabhängig vom Raumvolumen;
  • Bei einem Trägheitsheizer ist keine Wartung oder Instandhaltung erforderlich.

Was sind die Nachteile eines elektrischen Trägheitsheizers?

  • Ein sehr hohes Gewicht;
  • Ein Volumen, das Platz braucht;
  • Ein Preis, der schnell auf mehrere hundert oder gar tausend Euro klettert.

Wie viel kostet ein Trägheitsheizkörper?

Der Preis eines elektrischen Trägheitsheizers hängt oft von der Masse des Geräts ab: Je massiver es ist, desto effizienter ist es und desto höher ist sein Preis. In der Tat hat die Art des Heizkerns keinen großen Einfluss auf den Preis, es ist hauptsächlich seine Masse, da sie die Wärmemenge bestimmt, die vom Trägheitsheizer akkumuliert werden kann. Seine Masse kann je nach Modell zwischen 5 und 40 Kilogramm betragen.

Trägheitsheizkörper der Einstiegsklasse können ausgezeichnete Lösungen für die Zusatzheizung sein und sind ab etwa 100 Euro erhältlich. Die Teuersten sind über 2.000 €. Dazwischen finden Sie eine große Auswahl an elektrischen Trägheitsheizkörpern, vor allem um 500 €.

Die Installation eines elektrischen Trägheitsheizkörpers kann von einem Heimwerker oder von einem Fachmann zu einem Preis von etwa 90 € durchgeführt werden.

Schließlich ist der Trägheitsheizkörper mit 5,5 % umsatzsteuerbegünstigt, was für einen elektrischen Heizkörper eher selten ist!

Der elektrische Trägheitsheizer macht das elektrische Heizen nicht komplett wirtschaftlich und umweltfreundlich, aber diese Innovation ist ein großer Schritt nach vorn. Die ausgezeichnete Trägheit dieses elektrischen Heizkörpertyps macht ihn zu einem interessanten Heizgerät, das sehr angenehme Wärme liefert, sowohl für kleine als auch für große Räume. Seien Sie jedoch vorsichtig mit dem Stromverbrauch!