Sammelheizung: Ja oder nein?

Die Sammelheizung, welche oftmals bereits in Wohnungen eingesetzt ist, hat einige Vorteile gegenüber der Einzelheizung, dennoch ist sie nicht einwandfrei. Erfahren Sie alles über Fernwärme, ihre Vor- und Nachteile und wann Sie sich tatsächlich für eine Sammelheizung entscheiden sollten.

Kollektivheizung: Was ist das?

Wie bereits erwähnt, ist Fernwärme ein kommunales Heizsystem. In vielen Fällen wird hierbei Erdgas verwendet. Dieses hat oftmals Vorrecht in Mietwohnungen und Eigentumswohnungen.

Was ist Fernwärme?

Der Name sagt es schon: Eine Sammelheizung ist eine Heizungsanlage, die von mehreren Wohneinheiten gemeinsam genutzt wird. Zum Beispiel teilen sich alle Wohnung in einem Gebäude einen Heizkessel. Dieser ist somit vom ganzen Gebäude gemeinsam genutzt. Dies ermöglicht es, bestimmte Kosten zu teilen und vereinfacht das Heizen für alle. Es ist in der Tat viel praktischer, nur eine einzige Heizungsanlage zu haben, als von jedem Bewohner eine eigene Installation in seiner Wohnung zu verlangen.

Wie funktioniert Fernwärme?

Die Sammelheizung befindet sich im Heizungsraum, meist im Keller des Gebäudes oder der Eigentumswohnung. Das Heizsystem besteht dann aus einem oder mehreren Wärmeerzeugern. Dies ist meist ein Kesselgerät oder eine Wärmepumpe.

Oft bietet diese Installation auch eine gemeinsame Warmwasserbereitung für alle Miteigentümer. In einem Fernwärmesystem wird die Wärme dann an jede Wohnung verteilt, entweder durch:

  • Ein Zwei-Rohr-Verteilernetz, das in den meisten Fällen verwendet wird, bei dem das Warmwasser vom Kessel zu den Wärmeabgebern in jeder Wohnung fließt. Wenn das Wasser wieder kalt ist, wird es an seinen Ausgangspunkt zurückgeführt;
  • Ein Einrohr-Verteilernetz, das weniger effizient ist und häufig bei alten Gebäuden vorzufinden ist. Die in Serie geschalteten Wärmestrahler sorgen für eine ungleichmäßige Verteilung der Wärme in den verschiedenen Wohnungen;
  • Ein Steigleitungssystem, das eine individuelle Wärmeverteilung für jede Wohnung im Gebäude bietet.

Was passiert, wenn die Wärme von den Gehäusestrahlern aufgenommen wird? Hier kommen die Heizkörper einer jeden Wohnung ins Spiel: Gussradiatoren, hohe oder niedrige Leistung, klassische oder niedrige Temperatur, Fußbodenheizung usw.

Keine Individualisierung der Heizkosten?

Bevor auf die positiven und negativen Punkte der Sammelheizung eingegangen wird, ist es wichtig, eines der größten Missverständnisse über diese Heizungsart aufzuklären. Eine Sammelheizung macht es tatsächlich nicht unmöglich, den Verbrauch zu individualisieren, und sie werden nie für den Verbrauch Ihrer Nachbarn zahlen müssen!

Um dies sicherzustellen, ist zu beachten, dass in Deutschland alle Gebäude, die eine Sammelheizung nutzen, verpflichtet sind, eine Individualisierung der Heizkosten zu ermöglichen. Das Fehlen dieser Regel würde das kollektive Heizen viel komplizierter und wenig vorteilhaft machen, besonders für die sparsamsten unter ihnen. Aber dadurch ist es heute durchaus möglich, detaillierte Aufzeichnungen über den Verbrauch eines jeden Benutzers zu führen.

Um diese Verbrauchsverteilung zu gewährleisten, wird das Fernwärmesystem mit elektrischen Verteilern oder einem Wärmeenergiezähler ausgestattet.

Die Heizkostenabrechnung für jede Wohnung wird daher auf der Grundlage ihrer persönlichen Heizverbrauchsdaten erstellt. Dies macht aber nur 70 % des gesamten Rechnungspreises aus, die restlichen 30 % sind die gemeinsamen Kosten des Gebäudes oder der Eigentumswohnungen für den Betrieb der gemeinsamen Heizungsanlage. Dieser Betrag wird nach den Wohnungseigentumsgebühren verteilt. Dazu gehören Brennstoff (Gas, Heizöl, Strom usw.), Wartung der Geräte, der Stromverbrauch der Einrichtungen und andere außergewöhnliche Kosten.

Vor- und Nachteile der Sammelheizung

Die Sammelheizung hat viele eindeutige Vorteile, die es zu beachten gilt:

  • Kein Platz in der Wohnung wird durch Heizkessel weggenommen und Sie sparen Platz;
  • Die Kosten der Fernwärme werden von allen Nutzern geteilt, unabhängig davon, ob es sich um die ursprüngliche Investition, den Austausch, die Wartung, die Reparatur oder die tatsächliche Nutzung handelt;
  • Finanzielle Einsparungen beim Kraftstoff durch den Mengeneffekt auf den Preis;
  • Die Verwaltung erfolgt oft durch die Miteigentümer des Gebäudes.
    Aber Fernwärme ist nicht ohne Nachteile. Hier sind die Wichtigsten:
  • Sie können weder das ganze Jahr über noch wann sie wollen heizen, da der Beginn und das Ende der Heizsaison für das gesamte Gebäude gilt;
  • Die individuelle Steuerung der Energieeffizienz ist weniger präzise, da die Art als auch die Kosten der Energie nicht ausschließlich von Ihnen abhängen;
  • Die thermische Behaglichkeit ist aufgrund von Konstruktionsfehlern des Sammelheizsystems nicht immer optimal, dadurch können einige Wohnungen stärker beheizt werden als andere obwohl sie sich im selben Gebäude befinden.

Netatmo Info

Steuern Sie die Temperatur Ihrer Wohnung im Heizungsverbund mit den Netatmo Thermostat-Köpfen! Einmal an Ihren Heizkörpern installiert, steuern Sie diese aus der Ferne über Ihr Smartphone und können die ideale Temperatur programmieren, wodurch sie Ihre Energieeffizienz Raum für Raum optimieren können.

Sollten Sie sich für eine Einzel- oder Sammelheizung entscheiden?

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf die Frage nach der Wahl zwischen kollektiver oder individueller Heizung. Um die für Ihre Situation und Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Lösung zu wählen, müssen mehrere Parameter berücksichtigt werden, wie beispielsweise die Fläche Ihres Hauses, Ihre Komfortanforderungen, Ihre geografische Lage und natürlich Ihr Budget.

Eine Sammelheizung ist bequemer und einfacher zu bedienen als eine Einzelheizung. Durch die Aufteilung einiger Kosten kommt es zu finanziellen Einsparungen und Sie gewinnen zusätzlich zu Hause Platz. Die Wartung des Heizsystems liegt nicht in Ihrer Verantwortung, aber die vorgeschriebenen saisonalen Heizperioden müssen eingehalten werden. Im Laufe der Zeit wurde die Sammelheizung immer weniger individuell konfigurierbar, was aber dank der smarter Thermostatköpfen wie denen von Netatmo kompensiert werden kann.

Sie schwanken zwischen kollektiver und individueller Heizung? Oft müssen sie sich diese Frage gar nicht stellen, da die Entscheidung in vielen Häusern und Gebäuden vorgeschrieben ist. Aber wenn Ihnen die Wahl angeboten wird, liegt es an Ihnen, alle in diesem Artikel genannten Elemente und Argumente zu berücksichtigen.