Wie dämmt man Außenwände?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Hauswände zu dämmen: Sie können von außen oder von innen dämmen. Die Dämmung der Fassade von außen ist die am weitesten verbreitete und das aus gutem Grund: Ihre Effizienz ist beachtlich und Sie schränken dadurch Ihre Wärmeverluste stark ein. Welche Isolierung soll ich also nun wählen? Auf welchen Preis muss ich mich einstellen? Welche finanzielle Unterstützung gibt es, um die Wände Ihres Hauses an der Fassade zu dämmen? Wir erzählen Ihnen alles.

Warum sollten Sie sich für die Außendämmung Ihrer Wände entscheiden?

Während die größten Wärme- und Energieverluste im Dach und auf dem Dachboden auftreten (30 %), stehen die Wände des Hauses mit etwa 25 % des Wärmeverlustes an zweiter Stelle. Die energetische Sanierung eines Hauses muss daher zwingend vorrangig durch die Dämmung der Wände erfolgen.

Was ist eine Außenwand- oder Fassadendämmung (oder Außenwärmedämmung)?

Die Außenwanddämmung (oder Wärmedämmung von außen) ist ein Verfahren zum Aufbringen der Dämmung direkt auf die Außenwände eines Gebäudes oder Hauses.
Diese äußere Wärmedämmung bietet eine hervorragende Wärmeleistung für das gesamte Gebäude, sogar mehr als bei anderen Dämmtechniken. So können Sie die thermische Effizienz Ihres Hauses deutlich verbessern und wichtige Energieeinsparungen leisten. Die Energierechnung sinkt dadurch entsprechend!

Um den thermischen Komfort Ihres Hauses zu verbessern, kombinieren Sie die Dämmung der Fassade mit einer Außenverkleidung: Sie werden länger warm bleiben und Ihre Heizung mitsamt ihrer Leistungsaufnahme optimiert werden.

Die effizienteste Methode der Wanddämmung

Beseitigen Sie Wärmebrücken in Fassaden, erhöhen Sie Ihren Komfort und sparen Sie Energie und Geld dank der effizientesten Methode der Wärmedämmung von Außenwänden.
Denken Sie auch daran, dass die Isolierung nicht nur warmhält und die Kälte draußen hält: Sie funktioniert auch für die Klimaanlage, um Sie im Sommer kühl zu halten und vor der Hitze zu schützen.

Aber welche Dämmung sollten Sie wählen, um das Bestmögliche aus Ihrer Dämmung herauszuholen?

Netatmo Info

Wärmedämmung ist der Ausgangspunkt, um Energie zu sparen und Ihre Rechnung zu senken. Setzen Sie Ihre Bemühungen fort, indem Sie Ihre Heizung aus der Ferne steuern und programmieren mit dem smarten Thermostat von Netatmo! Er ist einfach zu installieren und bietet Ihnen optimierten thermischen Komfort und hervorragende Energieeffizienz.

Welche Dämmung sollte ich für die Außenwanddämmung wählen?

Obwohl Glaswolle in Deutschland nach wie vor das am häufigsten verwendeten Dämmmaterial zur Isolierung von Wänden ist (in mehr als 70 % der Häuser), liegt es an Ihnen, Ihre persönliche Dämmung zu wählen. Natürlich bieten nicht alle von ihnen das gleiche Preis-Leistungs-Verhältnis und einige sind umweltfreundlicher als andere. Ihre Wahl muss daher Ihren Erwartungen, Ihrem Budget und Ihre ökologische Sensibilität berücksichtigen.

Die Hauptkategorien der Dämmung, die für die Renovierung Ihrer Wände zu analysieren sind:

  • Mineralische Dämmstoffe, wie Glas- und Steinwolle, die ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bieten;
  • Isolierung synthetischer Natur, meist aus Schaumstoff wie Polyurethan oder extrudiertem Polystyrol;
  • Natürliche Dämmstoffe aus Pflanzen, Holz oder Tieren, wie Schafwolle, Kork, Hanf oder Federn. Natürliche Dämmstoffe sind offensichtlich die umweltfreundlichsten… aber auch die teuersten.

Netatmo Info

Der smarte Thermostat von Netatmo ist für den Großteil dieser finanziellen Unterstützung berechtigt. Entscheiden Sie sich für eine bessere Optimierung Ihrer Heizungsanlage und machen Sie Schluss mit zu kalten Wintern zum vollen Preis! Ein angeschlossener Thermostat in einem gut isolierten Haus ist die perfekte Kombination für maximale Energieeffizienz.

Reduzieren Sie den Preis für die Außendämmung Ihrer Wände mit finanzieller Unterstützung

Ein wichtiger Preis für eine rentable Investition

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass der Preis für eine Außenwanddämmung oder Außenwärmedämmung (WDVS) im Durchschnitt zwischen 100 und 200 € pro Quadratmeter liegt. Natürlich hängt das alles von der gewählten Dämmung (siehe oben) und manchmal auch von der Beschaffenheit Ihrer Wände ab. Diese Art der Wanddämmung wird zu einem höheren Preis angeboten als die Dämmung von innen, aber Sie werden sich auf einem rentablen Niveau wiederfinden: Die Isolierung von außen ist viel effizienter und Sie werden erhebliche Einsparungen beim Heizen und Klimatisieren erzielen!

Zahlreiche finanzielle Hilfen zu einem stark reduzierten Preis

Bevor Sie über finanzielle Hilfen sprechen, die den Preis für Ihre Außenwanddämmung senken können, sollten Sie zwei wesentliche Bedingungen beachten:

  • Erstens muss der Wärmedurchlasswiderstand (R) der gewählten Dämmung, d. h. ihre Wärmeleistung, einen Wert überschreiten, der je nach Region zwischen 2,8 und 3,7 m² K.W. variiert. Denken Sie daran, die Etiketten zu überprüfen und mit Ihrem Verkäufer oder Isolierfachmann zu sprechen;
  • Außerdem müssen alle Ihre Dämmarbeiten von einem RGE-Fachmann (Recognized Environmental Guarantor) durchgeführt werden.

Um den Preis für die Isolierung der Wände Ihres Hauses zu verbessern, erkundigen Sie sich nach:

  • Der Energy Transition Tax Credit (eine Steuergutschrift von 30 % unter bestimmten, eher leichten Bedingungen;
  • Das Öko-Darlehen zum Nulltarif, ein Darlehen von 10 000 bis 30 000 Euro zum Zinssatz 0 für die Dämmarbeiten an Ihren Wänden;
  • Ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 5,5 % auf die Dämmung und die für Ihre thermische Sanierung notwendigen Arbeiten;
  • Die lokale Beihilfe, die Sie von Ihrer Region oder Gemeinde erhalten können.

Die Wärmedämmung der Wände Ihres Hauses sollte eine Ihrer Prioritäten sein, wenn Sie eine energetische Sanierung in Betracht ziehen. Bevor Sie in ein effizienteres Heizsystem investieren, beseitigen Sie Wärmeverluste durch Ihre Fassade, aber auch durch Ihren Dachboden und Ihre Fenster. Jetzt wissen Sie, wo Sie anfangen müssen!