Auf welche Kriterien müssen Sie bei der Entscheidung für ein Außen Überwachungskamera System achten?

Wenn Sie sich eine Überwachungskamera für den Außenbereich anschaffen, können Sie durch die Vorbeugungsmaßnahmen und die frühzeitige Erkennung sich bereits vor einem Einbruch in Ihr Haus oder Ihre Wohnung schützen, denn eine Überwachung des Außenbereichs verbessert den Schutz und die Sicherheit des Inneren des Hauses. Dieser Schritt stellt Sie allerdings auch vor gewisse Fragen: Welche Außenkamera beziehungsweise Set an Sicherheitsausstattung wähle ich? Welche Art von Meldern möchte ich haben? Infrarotfunktion oder nicht? Wir bei Netatmo helfen Ihnen, die wichtigsten Aspekte zum Thema Außenkamera und Sicherheit Ihres Hauses zu erklären und ein geeignetes Alarmsystem für außen zu wählen.

Denken Sie im Voraus über den Einbau der Detektoren und das Zubehör nach

Wie das Wort Außen Alarmsystem bereits andeutet, handelt es sich um einen Einbruchschutz außerhalb des Hauses. Wenn Sie also in einem Mehrfamilienhaus wohnen, wird es ohne die Einverständniserklärung jedes einzelnen Nachbars nicht möglich sein, einen Bewegungsmelder oder eine Überwachungskamera im Treppenhaus einzubauen, ohne dass Sie es sich mit Ihren Nachbarn verscherzen. Ein Außenalarm und eine zugehörige Alarmsirene sind daher hauptsächlich für Bewohner eines eigenen Hauses gedacht.

Allerdings können Sie sich auch in einem Haus mit mehreren Nachbarn gemeinsam dazu entschließen, ein Sicherheitssystem zu installieren. Da das nicht berechtigte Aufzeichnen von Personen laut deutscher Gesetzeslage einen Eingriff in die Privatsphäre bedeutet, müssen alle Anwohner ausdrücklich zustimmen und über die Aufzeichnung informiert werden. Dies gilt übrigens auch für jegliche Besucher der Anwohner.

Der Vermieter übernimmt die tragende Rolle in dem Prozess des Einbaus einer Sicherheitsanlage und ist verpflichtet, sich die Zustimmung jedes einzelnen Mieters einzuholen und ihn genauestens über die Details wie beispielsweise die Platzierungen und Sichtfelder der Kameras, die Zugriffsverwaltung der Aufnahmen und die Aufbewahrungsdauer der Aufnahmen zu informieren. In der Regel gilt, dass die Aufnahmen nicht länger als 48 Stunden aufbewahrt werden dürfen, außer sie werden für einen weiteren Zweck wie Ermittlung nach einem Einbruch für diesen Zweck weiter gebraucht. Bevor ein solches System in einem Haus installiert wird, müssen normalerweise bereits Einbrüche in diesem oder direkt anliegenden Nachbarhäusern vorgefallen und andere Mittel zur Prävention von Einbrüchen wie beispielsweise einbruchssichere Türen und Gitter vor den Fenstern genutzt worden sein.

Auch hier müssen die allgemein geltenden Regeln beachtet werden. Hierzu gehört beispielsweise, dass das Nachbargrundstück und öffentliche Straßen auf keinen Fall im Sichtfeld der Überwachungskamera liegen dürfen.

Um Eindringlinge abzuschrecken, sollten Bewegungsmelder, Außenkamera und automatische Beleuchtung an strategischen Orten im Außenbereich platziert werden. Hierzu zählen das Tor, die Einfahrt, die Haustür, Fassaden und die Eingangstür des Hauses.

Netatmo Info

Sie haben sich dafür entschieden, Ihre Sicherheitsausrüstung durch eine Kamera zu ergänzen? Beachten Sie bei der Montage die Platzierung und die Reichweite der Kamera, da das Filmen von öffentlichen Bereichen in Deutschland verboten ist. Hierzu zählt auch die Straße direkt vor Ihrer Tür und bei einer Missachtung kann es zu hohen Strafen kommen. Alarmsysteme für den Außenbereich sind in der Regel drahtlos konzipiert und somit ist das Produkt sehr flexibel und leicht einzubauen. Außerdem besitzen die meisten Modelle heutzutage eine Infrarotfunktion, da Ihre Sicherheit in der Nacht ebenso wichtig ist wie am Tag!

So wählen Sie das richtige Zubehör für Ihren Außenbereich aus

Lesen Sie sich genau die angegeben Informationen über alle im Sicherheitsset enthaltenen Produkte durch:

  • Alarmzentrale (Art der Steuerung, mit oder ohne Fernsteuerung, Art der Verbindung - drahtloses GSM oder Internet)

  • Lautstärke der Alarmsirene, die Funktion der Alarmaktivierung und Deaktivierung des Alarms

  • Bewegungsdetektoren, ihre Anzahl und ihre Empfindlichkeit

  • Den Modus der Auslösung (Perimeter-Detektor oder volumetrischer Detektor)

  • Reichweite der Überwachungskamera in Metern

  • Infrarotfunktion der Bewegungsmelder und der Kamera

  • Stromversorgung des Zubehörs, insbesondere wichtig für drahtlose Systeme (Batterien, Netzteil oder Akku)

Eine Überwachungskamera kann entweder per GSM verbunden oder eine WLAN-Überwachungskamera sein. Beide Modelle sind drahtlos und die Kameras unterscheiden sich nur in der Übertragung eines von der Kamera erfassten Signals einer Bewegung im Bild, welche auch mit den Bewegungsdetektoren bereits wahrgenommen wird. Bei einer über GSM verbundenen Kamera wird der Nutzer per SMS benachrichtigt und bei einer WLAN-Überwachungskamera bekommt der Nutzer über die Netatmo Security App eine Benachrichtigung in Echtzeit auf das Handy. Das Beste: Sie haben von überall Zugriff auf die Bilder der Kamera und können selbst entscheiden, ob der Alarm ausgelöst wird oder nicht. Wenn der Nutzer sich an einem Ort ohne Internetverbindung oder Netzwerkverbindung befindet, wird der Alarm im Falle eines Einbruchs trotzdem ausgelöst.

Die Vorteile intelligenter Außenalarmsysteme

Wenn Sie Geld in ein Sicherheitssystem für Ihr Haus investieren möchten, sollten Sie stets die innovativste und neueste Generation auf dem Markt wählen. Diese weisen in der Regel die höchste Sicherheit und die meisten Funktionen auf, welche Ihr Leben vereinfachen.

Hier einige der beliebtesten und häufigsten Sicherheits- und Alarmfunktionen:

  • Das angeschlossene Mikrofon, welches Ihnen auch bei Abwesenheit eine Reaktion ermöglicht und als Infrarotkamera, Detektor und Alarm dient

  • Die Außenüberwachungskamera, welche auch während Ihrer Anwesenheit als automatische Beleuchtung dient

  • Bewegungsmelder und Kameras, welche in der Lage sind, zwischen harmlosen Bewegungen und Bewegungen eines Tiers oder eines Menschen zu unterscheiden

  • Eine Alarmsirene, welche von Ihrem Smartphone aus ferngesteuert und aktiviert oder deaktiviert werden kann

  • Eine Alarmzentrale, welche mit Ihrem Smartphone verbunden ist und Sie somit im Falle einer erkannten Bewegung oder Einbruchsversuch in Echtzeit alarmiert

  • Das kompatible Design des Produktes, welches mit anderen Produkten des Sicherheitssets kompatibel ist, unabhängig davon ob es sich um bereits vorhandene Ausstattung des Hauses handelt oder nicht

Wenn Sie sich für ein Outdoor Sicherheitssystem entscheiden, denken Sie vorher genau über die Voraussetzungen Ihres Hauses nach und informieren Sie sich über die geltenden Regeln. Die weit entwickelte Technologie der Alarmsysteme sorgt für einen Rundumschutz und je nach Bedingungen wie Garten und Größe des Grundstücks können Sie die Ausstattung Ihres Sicherheitssystems selbst bestimmen. Eine größere Ausstattung bedeutet auch einen größeren Schutz und eine höhere Sicherheit. Sie als Nutzer profitieren davon, dass die Geräte perfekt kompatibel miteinander sind, die Alarmanlage sich bei Verlassen des Hauses automatisch aktiviert und Sie auch von unterwegs Zugriff auf die Aufzeichnungen der Videokamera haben. Zögern Sie nicht länger und informieren Sie sich jetzt unter unseren Produkten über die perfekte Sicherheitsausrüstung für Ihr Zuhause!