Brandschutz in Deutschland: das müssen Sie wissen

In Deutschland wird der Brandschutz von den Bundesländern geregelt, die sich an der Musterbauordnung orientieren. Die Regeln der meisten Bundesländer unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander. Der Brandschutz ist in den ersten Phasen des Entwurfsprozesses enthalten. Für fast alle Gebäude mit einer Bodenhöhe von mehr als 7 m ist ein Brandschutznachweis erforderlich. Dies gilt auch für Veranstalter, welche in öffentlichen Gebäuden Menschen empfangen, welche die Bedingungen der Versammlungsstätte nicht kennen. Während der Entwurfsphase entwickelt die Sachverständige, ein qualifizierter privater Brandschutzexperte, ein Brandschutzkonzept. Diese werden dann von der Bauaufsichtsbehörde oder zertifizierten Sachverständigen geprüft. Nach dem Bau werden detaillierte Überprüfungen der Struktur und des Brandschutzes von privaten Auftragnehmern durchgeführt. Diese werden dann durch grundlegendere Überprüfungen durch die Bauaufsicht gesichert. Alle Sondergebäude müssen von Zeit zu Zeit überprüft werden. Dies wird normalerweise von einer Spezialeinheit der örtlichen Feuerwehr durchgeführt.

Brandschutzbestimmungen für Privathäuser

erleben. Das Verständnis der häufigsten Ursachen von Hausbränden kann Ihnen helfen, vorbeugende Maßnahmen zum Brandschutz zu ergreifen und vorbereitet zu bleiben. Mit diesen hilfreichen Tipps können Sie einen schweren Brand in Ihrem Haus verhindern.

Als Hausbesitzer ist es Ihre Pflicht, sicherzustellen, dass Ihr Haus so ausgestattet ist, dass es ein Feuer erkennt und umgehend eine Notfallreaktion ausgelöst wird, welche in der Regel ein Rauchmelder und das entsprechende akustische Signal ist. Das bedeutet, dass Sie ein Alarmsystem installieren und genügend Rauch- und Wärmemelder programmieren, um Ihr gesamtes Haus abzudecken. Sie sollten mindestens einen Rauchmelder auf jeder Etage Ihres Hauses haben. Es sollte auch einen Rauchmelder in jedem Schlafzimmer sowie in jedem großen zentralen Bereich wie dem Wohnzimmer geben. Flure sind auch wichtige Orte für Rauchmelder, da diese oft gleichzeitig als Rettungswege gelten. In der Zwischenzeit können Sie eigenständige Wärmemelder in Bereichen installieren, die nicht für Rauchmelder geeignet sind, zum Beispiel Küchen, Garagen, Dachböden und Badezimmer.

Ein Rauch- und Wärmemelder verhindert jedoch nicht das Auftreten eines Feuers. Eine zentrale Überwachungsstation wird nur auf ein bereits entstandenes Feuer aufmerksam gemacht. Aus diesem Grund müssen Sie geeignete Vorkehrungen treffen, um Brände in Ihrem Haus zu vermeiden und alle Anforderungen ordnungsgemäß zu erfüllen. Wenn Sie wissen, wie die meisten Brände auftreten, können Sie sich ordnungsgemäß vorbereiten, um sie zu verhindern.

Netatmo Info

Brandschutzbestimmung wird nicht nur auf nationaler, sondern auch auf EU-Ebene geregelt. Die Brandschutznorm EN 54 befasst sich mit den wichtigsten Vorschriften rundum das Thema Brandmeldeanlagen.

Die häufigsten Ursachen eines Brandfalls

Eine Glühbirne in einer Glasleuchte oder einer Lichtkugel kann ein Feuer auslösen, wenn sie nicht richtig aufgestellt ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich sehr nahe an einem Lampenschirm oder etwas Entflammbarem befindet. Wenn Sie eine Lampe auf den Teppich werfen, kann dies zu einem Brand führen, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass Sie Glühbirnen verwenden, die den empfohlenen Leistungsangaben der Leuchte entsprechen. Versuchen Sie auch, das Licht nicht über Nacht oder während Ihrer Abwesenheit eingeschaltet zu lassen. Und denken Sie daran, nichts Entflammbares um Ihre Lichter und Glühbirnen zu legen.

Viele Brände in der Wohnung entstehen durch den unachtsamen Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten. Dies betrifft normalerweise Kraftstoffe wie Benzin oder Kerosin. Ein Brand kann auch auftreten, wenn Alkohol verschüttet und einer offenen Flamme ausgesetzt wird.

Beschriften Sie Ihre brennbaren Flüssigkeiten immer und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf, fern von Heizquellen, offenen Flammen und Kindern. Stellen Sie sicher, dass die anderen Mitglieder Ihres Haushalts wissen, dass diese Flüssigkeiten nicht außerhalb ihrer beabsichtigten Zwecke verwendet werden dürfen.

Grillen macht viel Spaß, kann aber auch zu einer Brandgefahr werden! Ein fehlerhafter oder fettiger Grill kann einen Brand verursachen, ebenso wie allgemeine Nachlässigkeit. Ein Gas- oder Propanleck kann auch zu einem schweren Brand führen. Wenn das Feuer eine Tischdecke oder eine Haushaltswand erreicht, kann es zu schwerwiegenden Schäden kommen.

Verwenden Sie niemals fehlerhafte oder Grillgeräte und stellen Sie sicher, dass Ihr Grill regelmäßig gereinigt wird. Überwachen Sie Ihre Grillstation während des Vorgangs zu jeder Zeit, um sicherzustellen, dass kein Feuer auftritt. Sie können auch Erdgas- und Propan-Detektoren verwenden.

Weihnachtsbäume sind ein Muss für die Weihnachtszeit! Aber sie können zu einem Hausbrand führen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie einen ausgetrockneten Baum haben, der von Weihnachtslichtern umgeben ist. Denken Sie daran, dass dies möglicherweise bei allen Weihnachtslichtern passieren kann!

Lösung: Halten Sie Ihren Weihnachtsbaum trocken, indem Sie ihn regelmäßig gießen und totes Holz aus dem Stamm entfernen, dass verhindern würde, dass er Wasser aufnimmt. Stellen Sie sicher, dass Sie das Licht ausschalten, wenn Sie schlafen gehen. Wenn Sie auf Nummer sichergehen wollen, besorgen Sie sich einfach einen künstlichen feuersicheren Weihnachtsbaum.

Kerzen riechen gut und erhellen einen Raum wirklich. Sie sind aber auch eine offensichtliche Brandgefahr. Nachlässigkeit kann schnell zu einem Hausbrand und teuren Schäden führen!

Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt und stellen Sie sicher, dass Sie sie löschen, bevor Sie das Haus verlassen oder schlafen gehen. Denken Sie auch daran, sie von brennbaren Gegenständen wie Taschentuchboxen und Büchern fernzuhalten. Und vermeiden Sie es, eine Kerze umzuwerfen!

Viele Elektrogeräte wie Toaster und Wäschetrockner können Brände verursachen. Dies ist häufig der Fall, wenn das Gerät Zugang zu brennbaren Gegenständen in der Nähe hat, z. B. Papierhandtücher oder Baumwolle.

So beugen Sie einem Brandfall vor

Überprüfen Sie Ihre Geräte regelmäßig und ersetzen Sie sie, wenn sie fehlerhaft sind. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre elektrischen Geräte während des Betriebs überwachen. Es ist auch eine gute Idee, die ordnungsgemäße Wartung regelmäßig durchzuführen.

Wenn sich in Ihrem Haushalt Kinder befinden, sind diese möglicherweise neugierig, was passiert, wenn ein Objekt Feuer fängt. Behalten Sie Ihre Kinder stets im Auge, um einen Brand zu verhindern. Bringen Sie Ihren Kindern frühzeitig den Brandschutz bei und stellen Sie sicher, dass sie die Konsequenzen des Spiels mit dem Feuer verstehen. Beaufsichtigen Sie jüngere Kinder und stellen Sie sicher, dass sie Ihr Zuhause nicht gefährden. Vielleicht möchten Sie Ihre Kinder sogar in eine Brandschutzklasse an einer Schule oder bei Ihrer örtlichen Feuerwehr einschreiben. Machen Sie es zu einer Familienaktivität und betrachten Sie es auch als eine gute Lernerfahrung für sich.

Es ist Ihr Zuhause! Wenn Sie drinnen rauchen möchten, dann ist das Ihr Recht. Beachten Sie jedoch, dass dies zu einem Brand führen kann, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Während des Rauchens treten in den Schlafzimmern viele Brände auf. Dies ist insbesondere dann häufig der Fall, wenn die rauchende Person unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol steht. Um besonders vorsichtig zu sein, sollten Sie das Rauchen nur auf Außenbereiche beschränken. Wenn Sie wirklich drinnen rauchen möchten, vermeiden Sie dies im Bett oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen.

Nicht nur in Privathäusern, sondern auch an Arbeitsplätzen ist die Befolgung der Brandschutzbestimmungen äußerst wichtig. Wenn Sie sich unsicher sind, ob das Gebäude alle Anforderungen erfüllt, kontaktieren Sie am besten einen Spezialisten.