A brand of Legrand

Uberwachungskamera für Häuser

Wenn es darum geht, die Sicherheit von Eigentum und Menschen in einem Haus zu gewährleisten, ist ein Videoüberwachungssystem eine geeignete Lösung. Denn mit einer Überwachungskamera hat der Benutzer - je nach Modell - stets im Blick, was zuhause oder rund um das Haus vorgeht. Sie vermittelt ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit und helfen beim Schutz vor immer neuen Gefahren. In der Vergangenheit wurden Überwachungskameras vor allem in Luxusvillen und Unternehmen eingesetzt. Heutzutage werden sie von immer mehr Privatpersonen genutzt, die sich um ihre Sicherheit sorgen.

Gründe für die Installation einer Überwachungskamera

Die veröffentlichten Statistiken zeigen, dass man das Einbruchsrisiko nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte: In Deutschland hat die Polizei für 2017 insgesamt 116.540 versuchte und vollendete Wohnungseinbrüche erfasst. Die Gefahr ist also real. Aus diesem Grund ist es wichtig, das eigene Heim vor Einbrechern zu schützen.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Schutz von Haus und Eigentum und ein Videoüberwachungssystem gehört sicherlich zu den effektivsten Optionen. Eine sichtbar angebrachte Überwachungskamera hält die Einbrecher oftmals bereits im Vorfeld von ihrem Vorhaben ab.
Mit einer Videoüberwachung können Sie außerdem die Vorgänge bei Ihnen zuhause oder in Ihrem Garten überwachen. Sie kann entweder ununterbrochen filmen oder - wenn sie mit einem Bewegungsmelder ausgestattet ist - erst dann aufzeichnen, wenn jemand das Haus betritt. Die modernsten Kameras verfügen sogar über eine Gesichtserkennung, um Menschen zu erkennen, deren Anwesenheit im Haus normal ist.
Smarte Videokameras warnen Sie außerdem mittels Benachrichtigung auf Ihr Smartphone, sobald die Überwachungskamera eine Person in Ihrem Haus entdeckt hat. So können Sie schnell reagieren, nachhause eilen oder die Polizei rufen. Indem Sie frühzeitig entsprechende Maßnahmen ergreifen, können Sie den Diebstahl verhindern, bevor er stattfindet, oder die Täter verhaften lassen.
Die von der Überwachungskamera aufgezeichneten Bilder können dabei helfen, die Einbrecher oder eine bestimmte Vorgehensweise zu erkennen oder Schwachstellen in Ihrem Sicherheitssystem ausfindig zu machen. Die Aufzeichnungen können auch als Beweis für den Einbruch bei Ihrer Versicherung vorgelegt werden – insbesondere, wenn sich die Einbrecher Zutritt verschafft haben, ohne die Zugänge zu beschädigen. Entdecken Sie all unsere Produkte

Die unterschiedlichen Arten von Überwachungskameras

Es werden viele Kameramodelle zum Schutz Ihres Zuhauses angeboten. Es ist wichtig, die Vorteile der angebotenen Produkte zu verstehen, um sich für die optimale Lösung zu entscheiden. Dies hängt insbesondere von dem gewünschten Sicherheitsniveau, der Beschaffenheit der Räumlichkeiten und Ihren Gewohnheiten ab.
* Sollte die Überwachungskamera innen oder außen angebracht werden?
Sie haben die Möglichkeit, eine Sicherheitskamera im Eingangsbereich Ihres Hauses oder im Freien anzubringen, beispielsweise im Garten. Ein solches Modell entdeckt die Eindringlinge schon vor dem Betreten des Hauses und schützt darüber hinaus den Bereich um das Haus herum. Wir wissen, dass Garagen, Nebengebäude und Gartenhäuser eine leichte Beute für Einbrecher sind. Mit einer Überwachungskamera im Freien können Sie die Umgebung Ihres Hauses überwachen und werden gewarnt (über eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone oder wenn Ihre Kamera mit einer Alarmanlage verbunden ist), sobald verdächtige Bewegungen in Ihrem Garten erkannt werden.
* IP-Kamera oder Analog-Kamera?
In der Welt der Sicherheitskameras dominieren zwei Modelle: analoge Standardmodelle, die über ein Koaxialkabel mit einem Rekorder und Monitor zur Anzeige der Bilder verbunden sind, und IP-Modelle. IP-Kameras können schneller installiert werden, denn es sind keine Kabel erforderlich. Die aufgezeichneten Bilder werden über ein sicheres Netzwerk per Funk oder über eine WLAN-Internetverbindung übertragen. Auf diese Weise kann die Aufzeichnung von jedem Ort aus völlig problemlos abgerufen werden.
* Überwachungskamera mit oder ohne Kabel?
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zur Installation einer Überwachungskamera in Ihrem Zuhause. Eine kabelgebundene Überwachungskamera ist mir mehr Aufwand verbunden, da die verlegten Kabel verborgen werden müssen. Eine kabellose Variante benötigt lediglich Strom über eine Steckdose oder eine Batterie. Jedes dieser Modelle hat seine Vorteile: die verkabelte Kamera bietet eine bessere Bildstabilität, die kabellose Kamera eine einfachere Installation.
* Eine traditionelle oder eine smarte Kamera?
Die smarte Überwachungskamera ist vor einigen Jahren auf dem Markt aufgetaucht und bietet zahlreiche Verbesserungen. So bietet sie die Möglichkeit, mittels einer Internetverbindung die aufgezeichneten Bilder völlig problemlos und in Echtzeit auf einem Laptop oder Smartphone wiederzugeben - und das von jedem Ort aus. So haben Sie einen Blick auf das Innere Ihres Hauses oder Ihren Garten - ganz so, als wären Sie vor Ort. Und im Falle eines Einbruchs können Sie unverzüglich eingreifen. Sie können die Polizei verständigen und ihr darüber hinaus dank der Videobilder wertvolle Informationen übermitteln: wie viele Einbrecher sind beteiligt, wo sind sie eingedrungen usw. Außerdem können Sie sich die Videos beliebig oft in einer App oder, je nach Hersteller, auf einer speziellen Website mit sicherem Zugriff ansehen.

Die Auswahl der geeigneten Überwachungskamera

Der Markt für Überwachungskameras wächst rasant. Angeboten werden Sicherheitskameras und anderes Zubehör mit verschiedener Qualität und zu allen Preisen. Die folgenden Kriterien sollten Ihnen dabei helfen, das für Sie geeignete Videoüberwachungssystem zu finden.
Die Bildqualität ist ein wichtiger Faktor bei der Beurteilung der Leistung einer Überwachungskamera. Wählen Sie ein Gerät mit hochwertigem Bildsensor und einer hohen Auflösung. Eine HD-Kamera (mit 720p oder 1080p) liefert Ihnen deutlichere Bilder, die Sie ohne größere Qualitätsverluste heranzoomen können. Wählen Sie vorzugsweise ein Modell mit großem Sichtfeld und wenn möglich mit integriertem Zoom, um bei der Betrachtung in Echtzeit einen Bereich vergrößern zu können. Diese Faktoren beeinflussen den Preis, verbessern die Bildqualität jedoch erheblich.
Auch die Nachtsicht ist extrem wichtig, weil die meisten Einbrüche nachts stattfinden. Entscheiden Sie sich für eine Nachtsichtkamera mit Infrarot-LEDs. Diese sind mit bloßem Auge unsichtbar, erhellen jedoch den aufgezeichneten Bereich und liefern ein klares Bild. Einige Kameras sind mit einem Flutlicht versehen, um den aufgezeichneten Bereich zu beleuchten und qualitativ hochwertige Videos aufzuzeichnen. Die Möglichkeit, dieses Flutlicht ferngesteuert über Ihr Smartphone zu aktivieren, kann eine interessante Option sein, um die Einbrecher in die Flucht zu schlagen!
Einige Überwachungskameras verfügen über einen Motor: so kann ein größerer Bereich gefilmt werden, wenn der Bildwinkel Ihrer Kamera nicht ausreicht, um die gesamte zu überwachende Zone abzudecken. Angeboten werden auch Dome-Kameras, die sich um 360° drehen lassen.
Wenn Sie Ihre Überwachungskamera im Freien installieren, sollten Sie sich für ein wetterfestes Modell entscheiden. Aufschluss über die Widerstandsfähigkeit des Geräts gibt die IP-Schutzart. Verfügt die Kamera über die IP-Schutzart 65 oder 67, so ist vor dem Eindringen von Staub oder Wasser geschützt.
Auch das Aussehen sollte nicht unterschätzt werden, nicht nur, weil Sie das Gerät jeden Tag sehen werden, sondern auch im Hinblick auf seine Unscheinbarkeit. Ein sichtbares Gerät wirkt abschreckend, aber eine unscheinbar angebrachte Kamera wird nicht so leicht entdeckt und somit auch seltener zerstört oder deaktiviert. Es werden auch Sicherheitskameras mit vandalismusgeschütztem Domegehäuse angeboten, das es den Einbrechern schwer macht, den Betrieb des Geräts zu unterbrechen.
Es gibt Überwachungskameras die fortlaufend aufzeichnen und andere, die erst dann mit der Aufzeichnung starten, wenn eine Person erkannt wird. So wird vermieden, dass Unmengen an unnötigen Videoaufnahmen gespeichert werden: es werden nur solche Szenen archiviert, in denen wirklich etwas passiert. Einige Kameras sind sogar in der Lage, zwischen Personen, Fahrzeugen und Tieren zu unterscheiden. Diese Funktion ist besonders im Freien nützlich, damit die Kamera nicht bei jeder vorbeirennenden Katze aktiviert wird.
Wenn Ihre Überwachungskamera mit einem Anzeigemonitor verbunden ist, dann spielt die Größe des Bildschirms ebenfalls eine Rolle. Er sollte eine gute Auflösung haben, damit Sie die Details des Videos erkennen können.
Schließlich können Sie Ihre Überwachungskamera mit weiterem Zubehör verbinden: Türsprechanlagen, Alarmsirenen usw. Auf diese Weise können Sie die Sicherheit Ihres Heims nochmals verbessern.

Entdecken Sie all unsere Produkte

Smarte Wetterstation

Mehr Informationen

Smartes Thermostat

Mehr Informationen

Smarte Innenkamera

Mehr Informationen

Smarte Außenkamera

Mehr Informationen