A brand of Legrand

Uberwachungskamera

Eine Überwachungskamera ist ein wesentlicher Bestandteil einer Sicherheitsausstattung. In der Vergangenheit wurden Überwachungskameras nur in bestimmten Bereichen eingesetzt. Seit einigen Jahren finden derartige Geräte mehr und mehr Gebrauch, sowohl bei Unternehmen als auch bei Einzelpersonen.

Gründe für die Installation einer Überwachungskamera

Die Überwachungskamera ist das Herzstück eines Videoüberwachungssystems. Egal ob sie unabhängig eingesetzt wird oder mit einer Alarm- oder Gegensprechanlage verbunden ist: sie bietet die Möglichkeit einer visuellen Überwachung und sorgt somit für mehr Sicherheit an dem Ort, an dem sie installiert ist. Ob zum Schutz Ihres Hauses, von Gewerbeflächen oder des öffentlichen Raumes: eine Überwachungskamera oder ein Netzwerk von Kameras kann einen wesentlichen Beitrag zum Schutz vor Einbrüchen und Diebstahl leisten.
Kommt es dennoch zu einem Diebstahl oder Beschädigungen, kann die Videoüberwachung helfen, die Täter oder ihre Vorgehensweise zu erkennen sowie den Verlauf der Ereignisse oder eventuelle Ausfälle des Sicherheitssystems zu verstehen. Das Video kann darüber hinaus als Nachweis für den Einbruch bei der Versicherung oder im Rahmen eines Gerichtsverfahrens vorgelegt werden.
Eine Überwachungskamera erfüllt unterschiedliche Zwecke: eine sichtbar angebrachte Kamera hält die Einbrecher oftmals bereits im Vorfeld von ihrem Vorhaben ab. Zugleich ermöglicht sie die Videoüberwachung des Hauses, der Gewerbeflächen oder eines anderen Bereichs. Darüber hinaus kann sie mit einer Alarmanlage oder einem Bewegungsmelder verbunden werden. In diesem Fall wird bei einem Einbruch eine Alarmsirene ausgelöst oder Sie werden telefonisch oder per Smartphone-Benachrichtigung benachrichtigt. Ist eine Sicherheitsfirma mit dem System verbunden, kann sie unverzüglich eingreifen.
Eine Überwachungskamera kann auch Teil einer Türsprechanlage sein. In diesem Fall wird eine Video-Gegensprechanlage am Eingang Ihres Grundstücks (oder den Büros Ihres Unternehmens) installiert. So können Sie den Zutritt visuell kontrollieren und gegebenenfalls verhindern, dass unerwünschte Gäste das Gelände betreten. In einem Unternehmen kann die Überwachungskamera außerdem mit den Buchungsterminals verbunden werden, um die Identität der Personen zu überprüfen, die ihren Ausweis vorlegen. Entdecken Sie all unsere Produkte

Die unterschiedlichen Arten von Überwachungskameras

Ein Videoüberwachungssystem setzt sich für gewöhnlich aus einer Überwachungskamera, einem Verwaltungsterminal (Computersoftware, Datenspeicher usw.) und einer Anzeigevorrichtung (Kontrollmonitor, Computerbildschirm oder bei einer mit dem Internet verbundenen Kamera ein Smartphone) zusammen. Durch den Einsatz mehrerer Kamera- und Monitormodelle kann das Sicherheitssystem optimiert werden. Außerdem kann weiteres Zubehör hinzugefügt werden (Alarmanlage, Sirene, Video-Gegensprechanlage usw.).
  • IP-Kamera oder Analog-Kamera?
    Die Überwachungskameras werden in zwei Kategorien unterteilt: analoge und IP-Modelle. Eine analoge Kamera nimmt die Bilder auf, um sie anschließend über ein Kabel an einen Rekorder zu übermitteln. Es handelt sich hierbei um die klassischen und zugleich günstigeren Kameramodelle. Eine IP-Kamera ist komplexer: Sie hat eine eigene IP-Adresse und verbindet sich über einen Ethernet-Port oder per WLAN mit Ihrem Netzwerk. Diese Lösung ermöglicht die Fernverwaltung der Sicherheitskameras. Gleichzeitig bietet das Internet die Möglichkeit, über einen PC oder das Smartphone auf die Aufnahmen zuzugreifen (vorausgesetzt das Gerät hat Zugriff auf die entsprechende sichere Verbindung).
    * Eine Kamera mit oder ohne Kabel?
    Es gibt zwei Arten von Videoüberwachungskameras. Eine kabelgebundene Kamera ist über ein Kabel mit dem Monitor und dem Rekorder verbunden. Für die Installation solcher Anlagen müssen jedoch einige Arbeiten im Haus vorgenommen werden, nicht selten von einer speziellen Fachkraft. Außerdem gibt es drahtlose Videoüberwachungskameras, die schneller und ohne Kabel installiert werden können. Sie übertragen die Aufzeichnungen per Funk oder WLAN. Dennoch besteht die Gefahr von Störungen (bei Funkwellen) und es wird allgemein angenommen, dass kabelgebundene Geräte ein stabileres Bild liefern als drahtlose Kameras.

Die Auswahl der geeigneten Überwachungskamera

Es werden eine ganze Reihe unterschiedlicher Überwachungskameras angeboten. Je nach gewünschtem Sicherheitsniveau, der Beschaffenheit der Räumlichkeiten und Ihren individuellen Bedürfnissen, können Sie sich für eines der angebotenen Modelle entscheiden und bei Bedarf weiteres Sicherheitszubehör hinzufügen.
* Die Bildqualität
Mit Videoüberwachungskameras wird der Zweck verfolgt, die Vorkommnisse in der Umgebung oder auf einem Grundstück aufzunehmen und wiederzugeben. Deshalb muss eine ausreichende Bildqualität gewährleistet sein, um die Szene auf dem Bildschirm deutlich erkennen zu können. Und die Kamera einer Video-Gegensprechanlage sollte die Identifizierung der Besucher ermöglichen. Die Qualität des Bildes ist daher ein entscheidender Faktor. Wählen Sie vorzugsweise eine Infrarotkamera, die auch bei Nacht ein scharfes Bild liefert. Für eine umfassendere Perspektive sollte das Modell außerdem mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet sein und gute Farb- und Reliefkontraste bieten. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf die Bildgröße in Pixeln sowie die Bildauflösung (durch Anzahl der Zeilen angegeben).
* Die Klangqualität
Der Klang ist nicht immer von Belang, es hängt ganz davon ab, wie Sie Ihre Videoüberwachungskamera nutzen möchten. Doch in bestimmten Fällen ist ein deutlicher Ton wichtig, insbesondere wenn die Kamera Teil einer Gegensprechanlage ist, bei der Sie sich mit Ihren Besuchern unterhalten. Das Mikrofon muss in diesem Fall von erstklassiger Qualität sein, damit die Hintergrundgeräusche reduziert werden.
* Das Zubehör
Das folgende Zubehör kann Ihnen beim Kauf Ihrer Kamera angeboten werden. Beurteilen Sie selbst und entsprechend Ihren Anforderungen, welche Bestandteile Sie benötigen.
Einige Kameras verfügen über ein leistungsstarkes integriertes Flutlicht: es ist äußerst praktisch für den Einsatz im Außenbereich oder um bestimmte Bereiche zu beleuchten. Das Flutlicht kann Einbrecher abschrecken und bietet eine bessere Sichtbarkeit. Somit ist es ein guter Verbündeter der Infrarot-Nachtsicht hinsichtlich der Sichtbarkeit bei Dunkelheit.
Es werden auch Sicherheitskameras mit vandalismusgeschütztem Dome-Gehäuse angeboten, um eine Beschädigung oder Zerstörung des Geräts zu verhindern.
Andere wiederum sind mit einem Bewegungsmelder ausgestattet: so zeichnet die Kamera nicht fortlaufend auf, sondern nur, wenn eine Person erkannt wird. Auf diese Weise sparen Sie Speicherplatz und Zeit beim Durchsuchen des Videomaterials! Der Bewegungsmelder kann außerdem mit einer Alarmvorrichtung kombiniert werden: so wird bei Aktivierung der Kamera zusätzlich ein Alarm ausgelöst. So verdoppeln Sie den Schutz Ihres Zuhauses: einerseits schlagen Sie den Täter in die Flucht und gleichzeitig erhöhen Sie die Chancen, ihn im Nachhinein zu identifizieren!
* Die Konnektivität
Es werden Überwachungskameras mit einer Verbindung zum Internet angeboten. Mithilfe einer App können Sie mit diesen Geräten über einen Computer oder ein Smartphone die Videoaufnahmen in Echtzeit und von jedem Ort aus aufrufen. Außerdem erhalten Sie eine Warnmeldung, sobald die Kamera eine Person entdeckt. So können Sie reagieren, noch bevor es zu einem Diebstahl oder einer Beschädigung kommt.
* Weitere Auswahlkriterien
Wenn Sie Ihre Kamera im Freien einsetzen möchten, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, dass vollständig wetterfest und beständig gegen Luftfeuchtigkeit ist. Im Innenbereich ist die Feuchtigkeitsbeständigkeit nicht ganz so wichtig.
Einige Modelle - wie die smarte Kamera von Netatmo - verfügen über einen Bewegungsmelder, der zwischen Personen, Fahrzeugen und Tieren unterscheiden kann. Dies ist nützlich, um Fehlalarme zu vermeiden und Sie nur dann zu stören, wenn ein menschliches Eindringen nachgewiesen wird.
Einige Überwachungskameras verfügen über einen Motor und können aus der Ferne gesteuert werden: dies kann hilfreich sein, um größere Räume komplett zu überwachen. Manche Modelle bieten eine Zoomfunktion. Diese ist nützlich, wenn Sie größere Bereiche (Garten, Lagerhalle) überwachen möchten.
Auch das Design spielt eine Rolle. Mit einer offensichtlichen und zugleich robust wirkenden Kamera können Sie Eindringlinge im Vorfeld abschrecken. Manche bevorzugen ein diskreteres Design oder Minikameras, die sich problemlos verbergen lassen.
Und natürlich spielt auch der Preis eine Rolle! Es werden Modelle in allen Preislagen angeboten. Für einen wirksamen Schutz sollten Sie in jedem Fall auf die Qualität des Gerätes achten. Investieren jedoch nicht in Spielerein oder Zubehör, auf das Sie in Wirklichkeit verzichten können.

Entdecken Sie all unsere Produkte

Smarte Wetterstation

Mehr Informationen

Smartes Thermostat

Mehr Informationen

Smarte Innenkamera

Mehr Informationen

Smarte Außenkamera

Mehr Informationen