A brand of Legrand

Nachtsicht

Im Gegensatz zu bestimmten Tieren wie Eulen und Katzen, die im Dunkeln einwandfrei sehen, brauchen Menschen Licht, um gut zu sehen. Obwohl sich das Sehen durch Veränderungen der Pupille an das Umgebungslicht anpassen kann, ist das menschliche Auge nicht nachtsichtig und kann daher im Dunkeln oder bei Nacht kaum etwas erkennen.
Um diese Schwäche zu überwinden, gibt es glücklicherweise optische Instrumente oder Bilderfassungsgeräte, mit denen man im Dunkeln sehen kann. Diese Geräte sind sehr nützlich, besonders im Freien bei Nacht, und werden als Nachtsichtgeräte bezeichnet. Sie können auch andere Funktionen wie Vergrößern (Zoom) oder Aufzeichnen haben.

Wozu dienen Nachtsichtgeräte?

Nachtsichtgeräte ermöglichen das Sehen bei Nacht oder bei unzureichendem Licht. Sie werden daher häufig von Fachleuten, die nachts arbeiten müssen, eingesetzt: Sicherheitspersonal, Wildschutz, Grenzschutz, Seefahrt usw. Die Geräte werden auch im militärischen Bereich verwendet. Im militärischen Kontext wurden die ersten Nachtsichtprodukte entwickelt und die effizientesten Geräte hergestellt.
Aber nicht nur Fachleute verwenden Nachtsichtgeräte, wenn es kein Tageslicht gibt. Jeder, der in der Natur, bei Nacht oder im Dunkeln eine Tätigkeit, ein Training oder eine Freizeitbeschäftigung ausübt, könnte ein Nachtsichtgerät benutzen. Dies gilt insbesondere für Camper, Wanderer, Naturforscher, aber auch Fischer, Jäger, usw. Höhlenforscher benötigen möglicherweise auch ein Nachtsichtfernglas, um Höhlen zu erkunden, ebenfalls Menschen beim Navigieren.
Geräte mit Nachtsicht-Bildaufnahmefunktionen sind sehr nützlich, sei es zum Beobachten der Natur oder von Tieren im Dunkeln oder zur Aufnahme von Bildern mit einer Infrarotkamera zur Sicherheitsvideoüberwachung.

Wie funktionieren Nachtsichtgeräte?

Die meisten Nachtsichtgeräte sind eigentlich Lichtverstärker. Sie brauchen ein wenig Licht, sei es vom Mond oder von den Sternen, um ein korrektes Bild zu liefern. Sie werden als Restlichtverstärker bezeichnet. Ihre lichtempfindlichen optischen Sensoren verstärken das von Objekten reflektierte Licht für ein Bild, das dem am hellen Tag so nahe wie möglich kommt. Andere Geräte verwenden einen Infrarotstrahler, der bei zu geringer Helligkeit für zusätzliche Helligkeit sorgt. Im ersten Fall spricht man von passiver Technologie, im zweiten von aktiver Technologie. Einige Produkte kombinieren beide Technologien für eine bessere Leistung.
Der Begriff Infrarot kann jedoch verwirrend sein: Wenn wir hier von Nachtsicht sprechen, meinen wir eine zusätzliche Infrarotbeleuchtung und nicht Infrarotkameras, die Wärmestrahlung und damit Wärme von Körpern erfassen. Diese Modelle sind sehr spezifisch, werden vom Militär eingesetzt oder z.B. bei der Suche nach Opfern bei Naturkatastrophen.
Modernere Produkte verwenden die digitale Nachtsichttechnologie. Das bedeutet, dass sie anstelle einer Lichtverstärker-Röhre einen CCD- oder CMOS-Sensor verwenden, der auf Infrarot reagiert. Das Bild wird digital verarbeitet und kann gespeichert werden. Diese Technik wird insbesondere von Überwachungskameras eingesetzt. Entdecken Sie all unsere Produkte

Die verschiedenen Nachtsichtgeräte

Auf dem Markt gibt es viele Nachtsichtprodukte: Ferngläser, Brillen und Überwachungsgeräte, von unterschiedlichen Marken und Preisen. Wählen Sie das für Sie richtige Produkt, je nach Ihrem Bedarf, der Häufigkeit der Verwendung und den erforderlichen Leistungen.
  • Monokulares oder binokulares Gerät?
    Unter den vorhandenen Modellen können Sie zwischen einem monokularen Gerät (auch Teleskop genannt) und einem binokularen Gerät, d.h. Fernglas, wählen. Das Fernglas bietet mehr Komfort und belastet die Augen weniger. Aber sein Preis ist ziemlich hoch und während der Wiederanpassung an die umgebende Dunkelheit ist man einige Zeitlang blind. Ein monokulares Gerät wie ein Teleskop hat diesen Nachteil nicht: Da nur ein Auge benützt wird, ist es einfacher, nach Gebrauch wieder normal zu sehen, was weniger störend ist. Der Preis ist auch ein Argument für ein monokulares Gerät: es ist billiger als ein Fernglas. Ein Monokular ist auch weniger sperrig, handlicher und leichter, was den Transport des Geräts und die Beobachtung erleichtert.
  • Welche Gerätegeneration?
    Die Instrumente werden in der Regel nach ihrer Generation eingeteilt. Man unterscheidet:
    - Monokulare und Ferngläser der ersten Generation: sie erkennen und verstärken das Restlicht mit Lichtverstärkerröhren (passive Technologie). Ihr Preis ist erschwinglich und ihre Leistung genügt für den Amateurgebrauch, der keine große Reichweite benötigt.
    - Die Produkte der zweiten Generation: Verbessert durch Fotokathode und Glasmikroröhren, die die Helligkeit exponentiell verstärken, ist ihre Reichweite größer und die Leistung auch bei sehr geringer Anfangshelligkeit besser. Der Preis für diese Ferngläser der zweiten Generation ist jedoch höher als für Ferngläser der ersten Generation.
    - Die Geräte der dritten und vierten Generation: Diese Ferngläser bieten noch mehr Leistung dank eines chemischen Filters, der die Dunkelheit aufhellt, und noch mehr infrarotempfindlichen Verstärkerröhren. Mit diesen Geräten kann die Lichtverstärkung bis zu 50.000-fach erreichen. Diese Nachtsichtbrillen und Ferngläser sind jedoch sehr speziell, ihr Preis ist sehr hoch und ihre Verwendung ist nur für professionellen oder militärischen Gebrauch.

Nachtsicht-Überwachungsgeräte

Neben Ferngläsern und Nachtsichtbrillen gibt es auch Nachtsichtprodukte für Sicherheit und Überwachung. Es sind High-End-Videoüberwachungskameras für den Innen- oder Außenbereich: Um die Sicherheit der überwachten Räumlichkeiten zu gewährleisten, müssen sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein scharfes und hochwertiges Bild liefern bzw. aufnehmen. Ein gutes Videoüberwachungssystem muss daher mit einem Infrarot-Nachtsichtsystem ausgestattet sein, das eine diskrete Beobachtung und Aufnahme unabhängig von Tageszeit und Wetterbedingungen ermöglicht. Hochwertige Modelle sind in der Regel auch mit einem Infrarotstrahler ausgestattet, der den Überwachungsbereich bei Bedarf ausleuchtet.
Um Ihr Nachtüberwachungssystem richtig auszuwählen, müssen Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen: die Möglichkeit der Vergrößerung (Vorhandensein eines Zooms), der Bereich, den die Kamera für ein klares Bild haben muss und damit die Leistung der Infrarotbeleuchtung. Wählen Sie ein Produkt aus einer Preisklasse, die dem gewünschten Verwendungszweck entspricht (Sicherheitsrisiko, Wert der zu schützenden Waren usw.).
Schließlich können andere Zubehörteile die nächtliche Performance verbessern, wie z.B. eine externe Gegensprechanlage, um Besucher zu identifizieren, wenn es nur schwaches oder kein Licht gibt.

Nachtsicht und gesetzliche Vorschriften

Sie möchten ein Nachtsichtgeräte erwerben und fragen sich über die Rechtmäßigkeit solcher Instrumente? Keine Sorge, dieses Zubehör (Monokulargläser und Ferngläser) ist ohne Alters- oder Nutzungseinschränkung im freien Verkauf erhältlich. Die einzige Einschränkung ist die Verwendung einer mobilen Anlage: In diesem Fall sind die Vorschriften der Länder zu beachten. Bei der Observierung von Personen ist es jedoch unerlässlich, geltende Regeln und Gesetze einzuhalten. Es ist verboten, Personen zu beobachten, wenn diese nicht ihr Einverständnis gegeben haben.
Bei Überwachungskameras ändert die Performance im Dunkeln nichts am Rechtsrahmen für den Einsatz der Videoüberwachung. Diese Regeln gelten unabhängig von der Tageszeit.

Entdecken Sie all unsere Produkte

Smarte Wetterstation

Mehr Informationen

Smartes Thermostat

Mehr Informationen

Smarte Innenkamera

Mehr Informationen

Smarte Außenkamera

Mehr Informationen