A brand of Legrand

Heizkörperthermostat

Das Prinzip eines Heizkörperthermostaten besteht in der Regelung des Volumenstroms des Heizkörpers, an dem er installiert ist, um die Raumtemperatur entsprechend einer Solltemperatur zu regulieren. Wenn die Heizkörper des Hauses mit Thermostaten ausgestattet werden, reguliert man die Temperatur entsprechend der Belegung und Bestimmung jedes Hausbereichs und spart Energie, ohne den Komfort zu beeinträchtigen.

Was ist ein Heizkörperthermostat?

Ein Heizkörperthermostat ist ein Thermostatventil, das zwischen Heizkörper und Rohrleitung für Warmwasser aus dem Kessel angebracht ist. Es misst die Raumtemperatur und reguliert den Warmwasserdurchfluss zum Heizkörper, um die Raumtemperatur auf Solltemperatur zu halten. Ziel ist es, eine angenehme konstante Wärme im Raum zu erreichen.

Wenn die Temperatur sinkt (z.B. nach dem Öffnen einer Tür oder eines Fensters), erhöht der Temperaturfühler den Warmwasserdurchfluss im Heizkörper. Wenn die Temperatur steigt (z.B. wenn ein Raum der Sonne ausgesetzt ist), sinkt der Durchfluss, um eine Überhitzung des Raumes zu verhindern. Im Allgemeinen bieten Heizkörperthermostaten, ob programmierbar oder nicht, eine Sollwerteinstellung von mindestens 5 bis 23°C und manchmal einen größeren Einstellbereich.

Unter den Zubehörteilen für die Heizungssteuerung gibt es mehrere Modelle von Heizkörperthermostaten: den mechanischen Thermostat, der die Einstellung der Solltemperatur über ein Ventil über 5 Stufen (oder in Grad Celsius) ermöglicht, den elektronischen Thermostaten, der nach Zeitfenstern programmierbar ist und eine Temperatureinstellung bis auf ein halbes Grad Celsius erlaubt, und den vernetzten Thermostaten, der fernbedient werden kann und eine intuitivere Bedienung erlaubt.

Warum ist es interessant, die Temperatur Raum für Raum zu regulieren?

Laut EnEV-Gesetz aus dem Jahr 2009 fordert der Gesetzgeber unter anderem, dass Thermostate am Heizkörper Pflicht sind. Die Heizung muss für den Mieter so einstellbar sein, dass er in der Wohnung eine Temperatur von 20 bis 22 Grad Celsius erreichen kann. Es ist jedoch nicht notwendig, diese Temperatur in allen Räumen ständig aufrechtzuerhalten. Durch die Ausstattung Ihrer Heizkörper mit Thermostaten können Sie die Heizung in jedem Raum dosieren und vermeiden, nicht genutzte Räume zu heizen.

Durch die Installation eines Thermostaten an jedem Heizkörper in jedem Raum können Sie sicherstellen, dass eine für jeden Bereich angemessene Solltemperatur eingehalten wird. Und wenn Ihr Thermostatventil programmierbar ist, können Sie sogar einen Heizplan festlegen, der berücksichtigt, wann jeder Raum genutzt wird.

In Wohnräumen ist es wichtig, die Raumtemperatur auf 20°C bis 22°C zu halten, um optimalen Komfort zu gewährleisten, aber Sie können sich mit 16-17°C im Schlafzimmer, im Eingangsbereich und in den Fluren zufriedengeben, und mehr als 15°C sind in einem ungenutzten Raum nicht nötig. Andererseits ist es wichtig, 18°C bis 20°C im Babyzimmer zu halten, damit es nicht friert, und 20-22°C sind im Badezimmer nach der Dusche willkommen!

Die Thermostaten haben Einstellungen für alle diese Gegebenheiten und verfügen sogar über eine Frostschutzstellung mit einem Symbol *, um bei längerer Abwesenheit eine Temperatur von mindestens 6°C im Haus zu halten. Dadurch wird verhindert, dass das Haus zu stark abkühlt und die Wasserleitungen bei starkem Frost nicht einfrieren. Entdecken Sie all unsere Produkte

Warum einen vernetzten Heizkörperthermostaten wählen?

Intelligente Heizkörperthermostaten sind teurer als manuelle oder elektronische Thermostaten. Diese Preisdifferenz ist jedoch durch zusätzliche Funktionen und die Möglichkeit erheblicher Energieeinsparungen gerechtfertigt.

Der Komfort wird durch einfache Einstellungen optimiert:
  • Einstellung der Solltemperatur auf ein halbes Grad genau
  • Fernsteuerung des Heizkörperthermostaten über eine App auf Ihrem Smartphone
  • Manuelle Einstellung der Solltemperatur durch Drehen des Ventils
  • Möglichkeit der Erstellung von Heizplänen je nach Ihren Gepflogenheiten
  • Behandlung unvorhergesehener Ereignisse (Terminänderungen, unerwartete Raumbelegung, etc.)
  • Ein vernetzter Thermostat berücksichtigt seine Umgebung (Sonneneinstrahlung, geöffnetes Fenster, usw.).
  • Die smarten Heizkörperthermostaten von Netatmo arbeiten mit Sprachassistenten von Amazon, Apple und Google.

Smarte Heizkörperthermostate, Vorschriften und Energieeinsparung

Es liegt in Ihrem eigenen Interesse, Ihre Heizungsanlagen mit Thermostatventilen auszustatten, um Ihren Energieverbrauch zu begrenzen und den Preis Ihrer Heizrechnung zu senken.
  • Europäische Vorschriften zur Individualisierung der Heizkosten
Seit März 2017 müssen in der EU Eigentumswohnungen mit Sammelheizung den Verbrauch jeder Wohnung individuell erfassen, um jedem die Kosten seines tatsächlichen Verbrauchs und nicht wie bisher einen bestimmten Anteil des Verbrauchs aller Bewohner in Rechnung zu stellen. Ziel dieser Maßnahme ist es, Miteigentümer oder Mieter zu ermutigen, ihren Energieverbrauch zu senken.

Jede Wohnung muss daher mit Heizkostenverteilern ausgestattet sein. Um Ihren Verbrauch so weit wie möglich zu reduzieren, ohne auf dem Wärmekomfort zu verzichten, ist es in Ihrem Interesse, Thermostatventile einzubauen.
  • Heizkörperthermostate und Energieeinsparung
Durch die Optimierung der Temperatur in jedem Raum je nach Belegung und Tageszeit vermeiden Sie nicht nur unnötige Wärmeschwankungen und unnötiges Heizen, sondern senken auch Ihren Energieverbrauch und die Höhe Ihrer Heizkostenrechnung. Jedes Thermostatventil trägt somit zur Energieeinsparung bei.

Die einfachsten, nicht programmierbaren Thermostaten ermöglichen es bereits heute, die Nutzung der Heizung durch Temperaturregelung in den Räumen zu optimieren. Programmierbare Thermostatventile ergänzen dies mit der Möglichkeit, Ihre Heizkörper nach Tages- und Nachtzeit zu programmieren und die Energieeinsparung zu vergrößern. Die vernetzten Modelle sind die effizientesten Produkte zur Energieeinsparung. Man schätzt, dass die Energieeinsparung durch die in den verschiedenen Räumen angeschlossenen Thermostatventile bis zu 40% betragen kann.

Und wenn Sie einen vernetzten Thermostaten kombinieren, um den Betrieb Ihres Heizkessels mit Thermostatventilen an den Heizkörpern der verschiedenen Räume zu optimieren, haben Sie alle Chancen, Geld zu sparen und gleichzeitig Ihren Komfort so weit wie möglich zu erhalten.

Einbau eines Thermostatventils

Der Einbau eines Thermostaten stellt keine besonderen Schwierigkeiten dar, er wird in der Regel auf das Ventilgehäuse geschraubt oder montiert. Sie müssen jedoch überprüfen, ob Ihr Thermostat mit dem Gehäuse Ihres Ventils kompatibel ist. Wenn das Ventil zugänglich ist und keine Hindernisse in der Umgebung die gemessene Temperatur verfälschen können, können Sie sich für ein herkömmliches Modell mit integriertem Fühler entscheiden. Andernfalls müssen Sie ein Modell mit einem abgesetzten Fühler wählen.

Ein elektronischer Thermostat ist ebenfalls einfach zu installieren. Sie müssen jedoch Batterien in den dafür vorgesehenen Steckplatz einsetzen, um den Betrieb sicherzustellen. Im Allgemeinen werden Thermostaten auf das vorhandene Ventil anstelle des vorigen Thermostaten montiert.

Die Installation von smarten Thermostaten erfordert auch keine besonderen Sanitär- oder Elektronikkenntnisse. Um Netatmo-Produkte zu installieren, benötigen Sie lediglich ein eigenes WLAN-Netz mit schnellem Internetzugang und müssen überprüfen Sie, ob Ihre Heizungsanlage kompatibel ist. Die smarten Thermostaten werden mit einer Zentrale geliefert, die möglichst zentral in der Wohnung installiert wird. Diese Elemente werden drahtlos mit der Zentrale verbunden, die die Verbindung über WLAN zum Internet herstellt.

Entdecken Sie all unsere Produkte

Smarte Wetterstation

Smartes Thermostat

Smarte Innenkamera

Smarte Außenkamera